München - Am 12. Juni eröffnen Gastgeberland Brasilien und Kroatien die FIFA-Weltmeisterschaft 2014 in Rio de Janeiro. 32 Mannschaften kämpfen um den wichtigsten Titel und die begehrteste Trophäe der Fußballwelt. Alle Infos rund um die WM, zum Beispiel welche Bundesliga-Spieler vertreten sind, erfahren Sie im News-Ticker von bundesliga.de

03. Juni, 16:00 Uhr: Der deutsche Rekordmeister Bayern München stellt insgesamt 15 Spieler, die zur Weltmeisterschaft nach Brasilien fliegen. Nur Manchester United - mit ebenfalls 15 WM-Fahrern - kann da unter den Spitzenklubs mithalten. Es folgen Champions League-Sieger Real Madrid, der FC Barcelona, Juventus Turin und Chelsea London mit je zwölf WM-Teilnehmern. 

03. Juni, 14:42 Uhr: Die verletzten Nationalspieler Philipp Lahm, Manuel Neuer und Bastian Schweinsteiger machen Fortschritte. Das Bayern-Trio trainiert heute auf dem heimischen Rasen in München mit einem Fitnesstrainer des DFB. Die ausführliche Meldung gibt es hier

03. Juni, 12:51 Uhr: Joachim Löw nimmt die Mission "vierter Stern" mit dem viertjüngsten Kader der deutschen WM-Geschichte in Angriff. Im Durchschnitt sind die 23 Nationalspieler, die der Bundestrainer nominiert hat, beim Turnierstart 25,8 Jahre alt. Jüngster Spieler im aktuellen Aufgebot von Löw ist der Freiburger Matthias Ginter, der im Januar 20 wurde. Ältester Spieler im DFB-Kader ist Miroslav Klose, der noch vor dem ersten Gruppenspiel gegen Portugal am 16. Juni seinen 36. Geburtstag feiert. Zum Vergleich: Beim letzten WM-Titel 1990 war die deutsche Auswahl im Schnitt 27,7 Jahre alt.

03. Juni, 11:46 Uhr: Deutsche Fußballlehrer sind bei der WM in Brasilien gefragter als ihre Kollegen aus anderen Ländern. Gleich vier der 32 Mannschaften setzen auf die viel zitierte "deutsche Wertarbeit" - so viele Trainer stellt am Zuckerhut keine andere Nation. Neben Bundestrainer Joachim Löw sind die deutschen Coaches Volker Finke (Kamerun), Ottmar Hitzfeld (Schweiz) und Jürgen Klinsmann (USA) beim 20. Weltturnier vertreten. Neben dem deutschen Quartett haben drei weitere WM-Trainer Bundesliga-Erfahrung: Belgiens Marc Wilmots als Spieler und Kurzzeit-Coach bei Schalke 04, Kroatiens Niko Kovac als langjähriger Bundesliga-Profi (Hertha BSC, Bayer Leverkusen, Hamburger SV, Bayern München) und der Niederländer Louis van Gaal als Trainer bei Rekordmeister Bayern München.

03. Juni, 11:10 Uhr: Die kolumbianische Fußball-Nationalmannschaft muss bei der Weltmeisterschaft in Brasilien auf Stürmerstar Radamel Falcao verzichten. Der Angreifer vom AS Monaco steht nicht im endgültigen 23-köpfigen Aufgebot von Trainer Jose Pekerman. Falcao hatte sich im Januar einen Kreuzbandriss zugezogen und kämpfte seitdem um die rechtzeitige Genesung. "Das ist ein schwieriger Moment für mich. Ich werde die Mannschaft aber mit aller Kraft unterstützen", sagte Falcao. Einziger Bundesliga-Profi im Team der Los Cafeteros ist Hertha-Stürmer Adrian Ramos der in der kommenden Saison Borussia Dortmund verstärkt.

03. Juni, 11:05 Uhr: Die japanische Nationalmannschaft spielt sich langsam aber sicher in WM-Form. Im US-amerikanischen Tampa bezwangen die Blauen Samurai, die sieben Bundesliga-Legionäre in ihren Reihen haben, am Dienstag die Auswahl Costa Rica mit 3:1. Der ehemalige Dortmunder Shinji Kagawa erzielte dabei einen Treffer.

03. Juni, 10:58 Uhr: Am 2. Juni ist die Frist für die Bekanntgabe der WM-Aufgebote abgelaufen. bundesliga.de hat nachgezählt: Insgesamt 73 Profis aus der deutschen Eliteklasse und fünf aus der 2. Liga werden die Reise nach Brasilien antreten. Auf der Weltkarte der WM-Fahrer sind alle Bundesliga-Legionäre aufgelistet.