Countdown zur WM 2014

München - Während die ersten Teams schon in Brasilien gelandet sind, absolvieren andere noch die letzten Testspiele vor der WM. Vier Tage vor dem Anpfiff steigt die Fieberkurve bei Fans und Spielern der 32 Mannschaften unaufhaltsam. Alle Infos rund um die WM und die Bundesliga-Stars, die dort auflaufen (Weltkarte der WM-Fahrer), erfahren Sie im Countdown-Ticker von bundesliga.de.

21:03 Uhr: Die Eröffnungsfeier der Weltmeisterschaft am Donnerstag in Sao Paulo findet ohne US-Pop-Ikone Jennifer Lopez (44) statt. Nach Angaben des Weltverbandes FIFA musste sie aus Termingründen absagen. Zusammen mit Rapper Pitbull und der brasilianischen Sängerin Claudia Leitte sollte Jennifer Lopez im Corinthians-Stadion von Sao Paulo den offiziellen WM-Song "We Are One" singen. Die Eröffnungszeremonie, an der insgesamt 600 Künstler teilnehmen, wird vor dem WM-Auftaktmatch zwischen Brasilien und Kroatien 25 Minuten dauern. Zum Finale wird trotzdem der WM-Song vorgetragen - nur ohne J.Lo. 60.000 Fans im Stadion und kulminiert eine Milliarde an den Fernsehschirmen werden voraussichtlich die WM-Eröffnungsfeier und das anschließende -Auftaktmatch verfolgen.

16:19 Uhr: Keine Rast auf Brasiliens Flughäfen: Zu später Stunde am Samstagabend trafen Mexiko und Japan im WM-Land ein. Während die Mexikaner umgehend zu ihrem Hotel nach Santos weiterfuhren, schlugen die Japaner ihr WM-Quartier ebenfalls im Bundesland Sao Paulo in der Kleinstadt Itu auf. "Wir sind froh, endlich hier zu sein", sagte Japans Kapitän Makoto Hasebe, der zur neuen Saison von Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg ablösefrei zu Erstligist Eintracht Frankfurt wechselt. Die Asiaten treffen in der Gruppe C auf Kolumbien, Griechenland und die Elfenbeinküste. Gut 300 Schaulustige und eine Samba-Band begrüßten in Santos Brasiliens Vorrundengegner Mexiko lautstark. Die Stars von El Tri treffen zudem auf Kroatien und Kamerun.

16:00 Uhr: Sorgenkind Cristiano Ronaldo machte ein paar Lauf- und Dehnübungen - und ganz Portugal atmete erleichtert auf. "Der Kapitän ist zurück!", schrieb die Sportzeitung "O Jogo", als hätte der Weltfußballer schon grünes Licht für einen Einsatz zum WM-Auftakt gegen Deutschland gegeben. Eines hat Ronaldo mit seiner Teilnahme an der lockeren Einheit mit seinen Teamkollegen am Samstag in Florham Park im US-Bundesstaat New Jersey aber geschafft: Die Stimmung im Lager des EM-Zweiten von 2004 verbesserte sich spürbar - und das war nach dem äußerst glücklichen Sieg im WM-Test gegen Mexiko am Freitag auch notwendig. Denn gegen die Mexikaner war erneut deutlich geworden, dass Portugal ohne seinen an Knie und Oberschenkel verletzten Superstar nur die Hälfte wert ist. Ein Tor in letzter Sekunde von Abwehrspieler Bruno Alves (90.+3) und eine Weltklasse-Leistung von Torwart Eduardo konnten dann auch die Stimmung in der Heimat kaum heben.

"Das Beste war das Ergebnis", schrieb "A Bola", während Record nicht mehr als ein "zähes Ringen" gesehen hatte. "Wir hatten Glück, das gebe ich zu", sagte Trainer Paulo Bento: "Wir hatten vor allem am Anfang große Probleme mit den mexikanischen Angriffen. Wir müssen noch Fehler abstellen, aber bis zum Spiel gegen Deutschland ist ja auch noch etwas Zeit"

Montag in einer Woche trifft Portugal in Salvador auf Deutschland, und viel wird davon abhängen, ob Ronaldo rechtzeitig wieder bei hundert Prozent ist. Bento lehnte noch am Freitag jeden Kommentar über den Gesundheitszustand seines Superstars ab, am Samstag gab Ronaldo mit der Rückkehr ins Teamtraining ein Stück weit selbst die Antwort. Nicht nur Ronaldo wurde von Bento in Foxborough vermisst. Auch Abräumer Raul Meireles (Oberschenkel), der gemeinsam mit Ronaldo am Samstag wieder beim Teamtraining auftauchte, und Innenverteidiger Pepe (muskuläre Problemen) konnte er nicht gleichwertig ersetzen. 

15:30 Uhr: Nationalspieler Shkodran Mustafi von Sampdoria Genua ist durch die Nachnominierung in den deutschen WM-Kader "ein Traum in Erfüllung" gegangen. "Es ist etwas Besonderes", sagte der 22 Jahre alte Abwehrspieler "Sport1". Der Italien-Legionär war für den verletzten Dortmunder Marco Reus am Samstag nachträglich in das 23-köpfige Aufgebot des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) gerückt.

13:50 Uhr: Die deutsche Nationalmannschaft ist in ihrem WM-Quartier Campo Bahia in Santo Andre angekommen - dabei gab es nur auf der letzten Etappe eine kleine Panne. Als die DFB-Auswahl die Fähre nach der Überfahrt über den Fluss Joao da Tiba verlassen wollte, steckte der Mannschaftsbus mit der Aufschrift "Ein Land, eine Mannschaft, ein Traum" erst einmal fest. Bundestrainer Joachim Löw und seine Spieler wurden in Kleinbussen von der Fähre in ihre Unterkunft ins WM-Quartier Campo Bahia in Santo Andre gebracht, zuvor waren sie bei Sonnenschein und 30 Grad von Schulkindern mit Fähnchen in der Hand empfangen worden.

Insgesamt dauerte die Anreise rund 15 Stunden. Der dreimalige Weltmeister landete am frühen Sonntagmorgen zunächst um 3.28 Uhr Ortszeit (8.28 Uhr MESZ) nach zehneinhalbstündigem Flug in Salvador da Bahia. Gestartet war der 60-köpfige DFB-Tross am Samstagabend um 22.00 Uhr MESZ von Frankfurt/Main.Um 6.20 Uhr Ortszeit (11.20 MESZ) traf das deutsche Team nach dem Weiterflug in Porto Seguro ein. Von dort nahm das DFB-Team die letzte rund 30 Kilometer lange Strecke ins Quartier mit dem Bus und der Fähre in Angriff.

12:40 Uhr: Das Team von Bundestrainer Joachim Löw landete am frühen Sonntagmorgen zunächst um 3.28 Uhr Ortszeit (8.28 Uhr MESZ) nach zehneinhalbstündigem Flug in Salvador da Bahia. Gestartet war der 60-köpfige DFB-Tross am Samstagabend um 22.00 Uhr MESZ von Frankfurt/Main. Um 6.20 Uhr Ortszeit (11.20 MESZ) traf der dreimalige Welt- und Europameister nach dem Weiterflug in Porto Seguro ein. Von dort nimmt das DFB-Team die letzte rund 30 Kilometer lange Strecke ins Quartier "Campo Bahia" in Santo Andre mit dem Bus in Angriff. Allerdings muss dabei noch der Fluss Joao da Tiba mit der Fähre überquert werden.

12:35 Uhr: Unliebsame Bekanntschaft mit seinem unfreiwilligen Zimmernkollegen machte Düsseldorfs Ben Halloran im WM-Quartier der Australier.

12:30 Uhr: Die Schweizer fahren mit neun Bundesliga-Akteuren nach Brasilien und einer von ihnen rechnet sich ganz große Chancen aus. "Wir haben den besten Kader aller Zeiten", sagte Wolfsburgs Ricardo Rodriguez vor seiner ersten WM-Teilnahme. Die Eidgenossen treffen in der Gruppe E auf Ecuador, Frankreich und Honduras.

11:05 Uhr: Welt- und Europameister Spanien hat seinen letzten Härtetest bestanden. Beim glanzlosen Sieg von Welt- und Europameister Spanien in Landover nahe der US-Hauptstadt Washington D.C. erzielte Angreifer David Villa beide Treffer (60./88.). Die Spanier blieben vor ihrem WM-Auftaktspiel gegen die Niederlande am 13. Juni in Salvador da Bahia deutlich hinter den eigenen Ansprüchen zurück, vergaben aber auch einen höheren Sieg. Cesc Fabregas schoss in der 4. Minute einen Foulelfmeter über das Tor der Salvadorianer. Bayerns Javier Martinez spielte über 90 Minuten in der Innenverteidigung.

10:55 Uhr: Deutschlands Gruppengegner USA hat auch das dritte und letzte Vorbereitungsspiel auf die WM in Brasilien gewonnen. In Jacksonville/Florida siegte das Team des ehemaligen Bundestrainers Jürgen Klinsmann gegen WM-Teilnehmer Nigeria verdient mit 2:1 (1:0). Beide Treffer für die USA erzielte der seit vergangenen Dezember torlose Jozy Altidore (32./69.) Die Vorarbeit zur ersten Tor hatte Fabian Johnson (1899 Hoffenheim), der in der Startelf stand, geleistet. Victor Moses verkürzte kurz vor Spielende per Foulelfmeter (86.). Die USA, die zuvor Armenien (2:0) und die Türkei (2:1) in ihrem WM-Tests besiegt hatten, treffen zum WM-Auftakt am 16. Juni auf Ghana. Das Spiel gegen die deutsche Mannschaft findet zum Abschluss der Gruppe G am 26. Juni statt. Nigeria spielt in der Gruppe F zunächst gegen die Mannschaft des Iran sowie gegen Argentinien und Bosnien-Herzegowina. Neben Rechtsverteidiger Johnson standen die ehemaligen Bundesliga-Profis Jermaine Jones und Michael Bradley in der Anfangsformation. Der künftige Frankfurter Timothy Chandler wurde diesmal in der 75. Minute eingewechselt und ersetzte auf der Linksverteidiger-Position seinen Konkurrenten DaMarcus Beasley.