München - Nur noch sechs Tage bleiben bis zum Anpfiff: Am 12. Juni eröffnen Gastgeber Brasilien und Kroatien in Rio de Janeiro die WM 2014. 32 Mannschaften kämpfen dann um die begehrteste Trophäe der Fußballwelt. Alle Infos rund um die WM und die Bundesliga-Stars, die dort auflaufen (Weltkarte), erfahren Sie im Countdown-Ticker von bundesliga.de

17:42 Uhr: Gastgeber Brasilien hat eine glanzlose Generalprobe für die WM im eigenen Land (12. Juni bis 13. Juli) absolviert. Im Länderspiel gegen das nicht für die Endrunde qualifizierte Serbien gewann der fünfmalige Weltmeister zwar mit 1:0 (0:0), konnte sechs Tage vor dem WM-Eröffnungsspiel gegen Kroatien allerdings nicht überzeugen. Den Siegtreffer im Stadion Morumbi in Sao Paulo, in dem bei der WM nicht gespielt wird, erzielte vor 67.042 Zuschauern Angreifer Fred von Fluminense aus Rio de Janeiro.

Brasilien hatte mit seiner vermeintlichen besten Besetzung begonnen, in der Anfangsformation stand auch Luiz Gustavo vom Bundesligisten VfL Wolfsburg. Die Serben entpuppten sich allerdings als äußerst unbequemer Gegner. Sie standen kompakt, störten früh und hatten eine Reihe guter Gelegenheiten. Darüber hinaus gingen die Gäste bisweilen hart zur Sache, was vor allem Neymar zu spüren bekam.

Das Spiel der Brasilianer war über weite Strecken zu statisch. Zur Pause hatte es deshalb Pfiffe des Publikums gegeben. Der Treffer war dafür sehr spektakulär. Nach einem gefühlvollen Diagonalpass von Kapitän Thiago Silva nahm Fred den Ball mit der Brust an, geriet dabei ins Straucheln, traf aber fast auf dem Hosenboden sitzend dennoch ins Tor.

Danach hatten der WM-Gastgeber auch Glück: Der Dortmunder Milos Jojic zielte in der 72. Minute nur an den Pfosten des brasilianischen Tores.  

17:42 Uhr: Das Eröffnungsspiel der WM zwischen den gastgebenden Brasilianern und Kroatien am Donnerstag in Sao Paulo werden nur 61.600 Zuschauer in der Arena de Sao Paulo verfolgen können. Das gab der Weltverband FIFA bekannt. Ursprünglich sollten in dem eigens für das Turnier neu errichteten Stadion 68.500 Menschen Platz finden, später wurde die Kapazität bereits auf 66.000 verringert.

Die neuerliche Reduzierung war nach Angaben der FIFA notwendig geworden, weil nach dem Einbau von Fernsehkameras einige Plätze nicht zur Verfügung stehen. Ob die neue Kapazität von 61.600 voll ausgeschöpft werden kann, ist allerdings unklar. Wegen Problemen beim Brandschutz ist die Nordtribüne von den Behörden nach wie vor nicht komplett freigegeben.

16:47 Uhr: Auch Brasiliens Dante geht der verletzungsbedingte Ausfall von Frankreichs Franck Ribery für die WM nahe. Der Innenverteidiger des FC Bayern München meldete sich am Freitagnachmittag via Twitter zu Wort. 

16:05 Uhr: Hiobsbotschaft für Didier Deschamps: Frankreichs Nationaltrainer muss für die WM in Brasilien auf Franck Ribery verzichten. Der Star des FC Bayern München muss aufgrund anhaltender Rückenbeschwerden passen. Das verkündete der Verband am Freitagnachmittag auf seiner Internetseite (zur Meldung).

15:51 Uhr: Während der DFB-Tross erst am Samstag gen Brasilien startet, ist die niederländische Nationalmannschaft schon in Rio de Janeiro gelandet. In der Sonne Südamerikas geben sich Klaas-Jan Huntelaar und Co. bestens gelaunt.

14:15 Uhr: Für Bastian Schweinsteiger und Lukas Podolski schließt sich mit dem Testspiel gegen Armenien in Mainz heute Abend ein Kreis: Vor genau zehn Jahren feierte das Duo im EM-Vorbereitungsspiel gegen Ungarn sein Debüt. Damals verlor Deutschland in Kaiserslautern übrigens mit 0:2. Der Karriere von "Poldi" und "Schweini" hat die Niederlage allerdings nicht geschadet.

13:25 Uhr: Twitter-Offensive für die deutsche Nationalmannschaft im Kampf um den vierten WM-Titel: Mittels der Hashtags #Fanhansa und #aneurerseite können die Fans dem Team auf einer großen Leinwand am Frankfurter Flughafen und auf dem Lufthansa-Flug LH 2014 am Samstag einen Strom an Grüßen und Unterstützung zukommen lassen. Während der Endrunde in Brasilien laufen die Tweets nicht nur direkt bei der Mannschaft ein, auch eine im Quartier Campo Bahia aufgestellte Twitterwall listet die Botschaften.

12:40 Uhr: Die jungen Wilden aus der Bundesliga wollen nun auch Brasilien erobern: Mit dem US-Amerikaner Julian Green vom FC Bayern München (19 Jahre, ein Monat) und dem Ecuadorianer Carlos Gruezo vom VfB Stuttgart (19 Jahre, zwei Monate) spielen gleich zwei der fünf jüngsten WM-Teilnehmer in Deutschland.

12:13 Uhr: DFB-Präsident Wolfgang Niersbach sieht die deutsche Nationalmannschaft auch für die Zeit nach der WM sehr gut aufgestellt - und denkt schon an das nächste Turnier: "Wir haben den Vertrag mit Joachim Löw mit der klaren Absicht verlängert, dass er bis 2016 bleibt. Außer Miroslav Klose sehe ich keinen, der nach der WM seine Nationalmannschaftskarriere beendet. Unsere Mannschaft hat nach wie vor eine glänzende Perspektive, gerade auch für die EURO 2016."

11:45 Uhr: Kein anderer Verein stellt mehr Spieler für die WM in Brasilien ab, als der FC Bayern München: 14 Stars des Rekordmeisters sind ab nächster Woche in Südamerika am Start. Manchester United entsendet ebenfalls 14 Profis, der FC Barcelona 13. Dahinter liegen der FC Chelsea, Juventus Turin, Real Madrid und der SSC Neapel mit jeweils zwölf WM-Fahrern.

10:48 Uhr: Für die WM in Brasilien sind nach Angaben des
Organisationskomitees bislang genau 2.961.911 der 3,1 Millionen
Karten verkauft worden. Insgesamt gingen elf Millionen Ticketbestellungen ein. "Noch nie haben wir so viele Tickets direkt verkauft. Das war uns sehr wichtig. Für das Eröffnungsspiel und das Finale hat die Nachfrage das Angebot um das Zehnfache überstiegen", sagte FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke am Donnerstag. Auch in Deutschland fanden die Tickets reißenden Absatz: Nach offiziellen Angaben wurden hierzulande 58.778 Eintrittskarten geordert.

10:17 Uhr: Für das DFB-Team steht heute Abend in Mainz gegen Armenien (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) der letzte Test vor dem Abflug nach Brasilien auf dem Programm. Für die Spieler geht die Vorbereitung auf die Partie gegen Henrikh Mkhitaryan und Co. bereits am Vormittag los: Um 11:30 Uhr beginnt das "Anschwitzen" im Fitnessraum. Mittags ist dann noch Mannschaftsbesprechung.

8:34 Uhr: Nationalstürmer Miroslav Klose will seine Fußball-Schuhe vielleicht schon im nächsten Sommer an den Nagel hängen. "Momentan gehe ich davon aus, dass 2015 Schluss ist. Aber das hängt von meiner Fitness und den Verletzungen ab", sagte der 35-Jährige im Interview mit der "Bild"-Zeitung. Anfang Mai hatte der Rekordtorjäger des DFB-Teams seinen ursprünglich am Saisonende auslaufenden Vertag beim Serie-A-Klub Lazio Rom um ein Jahr verlängert, besitzt aber eine Option auf eine weitere Spielzeit. Nach seiner aktiven Karriere will Klose den Trainerschein in Angriff nehmen und mit seiner Familie nach München zurückkehren.

Hier geht's zum Countdown vom Donnerstag!