Zusammenfassung

  • Sommer-Neuzugang Corentin Tolisso hat sich beim FC Bayern problemlos eingefügt.

  • "Wir wollen Herbstmeister werden, das ist das Ziel bie zur Winterpause."

  • Der Franzose spricht außerdem über die Arbeit von Jupp Heynckes und die Fans.

München - Corentin Tolisso hat sich der Bundesliga schnell angepasst. Der französische Nationalspieler nimmt beim FC Bayern München dank seiner Zweikampfstärke und Torgefahr sowie seines Siegeswillens bereits eine wichtige Rolle ein. Im Exklusiv-Interview mit bundesliga.de spricht Tolisso über Jupp Heynckes und die Besonderheiten des FC Bayern und der Bundesliga.

>>> Verpflichte Corentin Tolisso im offiziellen Bundesliga Fantasy Manager!

bundesliga.de: Herr Tolisso, der FC Bayern hatte vor einem Monat noch fünf Punkte Rückstand auf Borussia Dortmund. Nun hat Ihr Team sechs Zähler Vorsprung. Hätten Sie gedacht, dass es so schnell gehen könnte?

Corentin Tolisso: Nicht unbedingt, auch wenn man weiß, dass es im Fußball immer wieder sehr schnell in die eine oder andere Richtung gehen kann. Aber seit Jupp Heynckes unser Trainer ist läuft es ja sehr gut. Seit er zurück ist, haben wir wettbewerbsübergreifend alle Spiele für uns entschieden. Wir haben einen hervorragenden Lauf, den wir auch in Dortmund bestätigen konnten. So kann es ruhig weitergehen.

Der BVB wird sich wieder fangen. Corentin Tolisso (FC Bayern München)

>>> Die Bayern-Maschine läuft wieder auf Hochtouren

bundesliga.de: Es scheint, als würde Bayern an der Spitze wieder locker davonziehen. Glauben Sie, dass es erneut zu einem Alleingang kommen wird?

Tolisso: Die Saison ist noch lang. Wir haben erst den 11. Spieltag hinter uns, dementsprechend kann noch viel passieren. Wie schnell es gehen kann, haben wir gerade gesehen. Wir werden weiter hart arbeiten müssen, um die Erwartungen zu erfüllen.

bundesliga.de: Sind Dortmund und Leipzig nach wie vor die größten Konkurrenten?

Tolisso: Das glaube ich schon. RB Leipzig hat uns im DFB-Pokal das Leben schwer gemacht und wird auch weiter oben mitspielen. Und der BVB wird sich wieder fangen. Dafür ist die Mannschaft zu stark besetzt.

Video: Bayern beherrscht Dortmund im Klassiker

>>> Robben ist Münchens neuer ausländischer Rekordtorschütze

bundesliga.de: Was ist bis Weihnachten das Ziel?

Tolisso: Natürlich wollen wir Herbstmeister werden. Das ist bis zur Winterpause das Ziel. Wir wollen ohnehin immer jede Partie gewinnen und werden nun versuchen, die Siegesserie so lange wie möglich fortzusetzen. Das ist auch eine attraktive Herausforderung.

bundesliga.de: Wie würden Sie nach einem Monat die tägliche Arbeit unter Jupp Heynckes beschreiben?

Tolisso: Der Trainer legt viel Wert auf Disziplin und Geschlossenheit. Wir arbeiten viel in der Defensive, stehen kompakter und haben eine neue Stabilität gewonnen, die extrem wichtig ist, um die richtige Balance zwischen Defensive und Offensive zu finden. Wir sind auf einem guten Weg.

Ich bin beeindruckt, wie laufintensiv viele Teams in der Bundesliga im Spiel gegen den Ball agieren. Corentin Tolisso (FC Bayern München)

>>> Top-Fakten zum Klassiker zwischen FCB und BVB

bundesliga.de: Sie sind jetzt seit vier Monaten beim FC Bayern. Was macht den Rekordmeister aus?

Tolisso: Ich habe nicht viel Zeit benötigt, um festzustellen, dass der FC Bayern ein großartiger Verein ist. Alles ist absolut top organisiert, man überlässt nichts dem Zufall - wir arbeiten unter Top-Bedingungen. Allein das Trainingsgelände an der Säbener Straße ist topmodern und man hat alles, um seinen Beruf als Profi optimal auszuüben. Ich bin sehr glücklich.

bundesliga.de: Was ist in der Bundesliga anders als in der Ligue 1?

Tolisso: Erst einmal hat mir imponiert, wie die Fans mit den Spielern umgehen. Auf der Straße werde ich regelmäßig nach einem Selfie oder Autogramm gefragt, aber immer respektvoll. Sie drängen sich nie auf und das weiß ich zu schätzen. In der Bundesliga wird anders gespielt und trainiert als in der französischen Liga. Konkret: Die Trainingseinheiten sind sehr intensiv. Sobald man den Ball hat, geht es sehr schnell nach vorne. Ich bin auch beeindruckt, wie laufintensiv viele Teams im Spiel gegen den Ball agieren.

Das Interview führte Alexis Menuge

Quiz: Wie gut kennst Du den FC Bayern?