Zusammenfassung

  • Mats Hummels wird Teil von "Common Goal"

  • Der Verteidiger des FC Bayern folgt damit auf den spanischen Nationalspieler Juan Mata

  • "Common Goal" möchte ein Prozent des Umsatzes der Fußballindustrie für soziale Zwecke generieren

München - Mats Hummels vom FC Bayern München hat sich der Initiative "Common Goal" angeschlossen und will in Zukunft ein Prozent seines Jahresgehalts wohltätigen Projekte zur Verfügung stellen. Nach Juan Mata von Premier-League-Rekordmeister Manchester United ist der Bundesliga-Akteur der zweite Fußballspieler, der die Bewegung unterstützt.

"Sobald ich von 'Common Goal' gehört habe, wusste ich, dass es eine Chance für den Fußball ist, unsere Welt zu verbessern, und ich wollte Teil davon sein", sagte Hummels. "Ich denke, wir könnten mehr dafür tun, das steigende Einkommen im Fußball mit einer Art tieferem Sinn zu verbinden."

"Das Spiel auf ein neues Level bringen"

Mata nannte Hummels "den perfekten Teamkollegen". Vor etwas weniger als zwei Wochen hatte sich der spanische Nationalspieler der Initiative angeschlossen und Fußballspieler dazu aufgefordert, es ihm gleich zu tun. "Die Tatsache, dass ein Weltmeister - auf dem Höhepunkt seiner Karriere bei einem der größten Clubs des Planeten - sich dazu entschlossen hat, das Versprechen zu machen, zeigt die Kraft und Magie unseres Unterfangens."

Die Spenden von Hummels und Mata werden gemeinsam von der Berliner NGO streetfootballworld verwaltet. Der Münchner Verteidiger hofft, wie sein Vorgänger, dass weitere Akteure aus der Branche die Bewegung unterstützen werden: "Schließt euch Juan und mir an und helft dabei, das Spiel auf ein neues Level zu bringen."