Nürnberg - Während der Länderspielpause hat der 1. FC Nürnberg am Freitag, den 8. Oktober am Sportpark Valznerweiher gegen den tschechischen Erstliga-Vertreter SK Sigma Olmütz ein Testspiel bestritten. Der FCN siegte nach Toren von Wolf, Okotie und Maroh mit einer ordentlichen Leistung 3:2 (3:1).

Olmütz, Ex-Club der tschechischen Trainer-Legende Karel Brückner und der beiden ehemaligen HSV-Spieler David Rozehnal und Tomas Uifalusi, belegt derzeit Platz drei in der tschechischen Liga. Der 1. FC Nürnberg trat ohne zahlreiche Nationalspieler und Coach Dieter Hecking an, der im Ausland auf Spielerbeobachtung weilte.

Okotie: "Gute Trainingseinheit"

3:2 hieß es nach 90 Minuten - zwei Tore des "Clubs" fielen nach Eckbällen von Mike Frantz. Die erste Ecke verwertete Kapitän Andreas Wolf per Kopf zur 1:0-Führung (4.), die zweite Dominic Maroh zum 3:1 (41.). Das 1:1 fiel in der 7. Minute durch Michal Hubnik.

Ein persönliches Erfolgserlebnis bescherte sich der lange verletzte Rubin Okotie mit dem zwischenzeitlichen 2:1 (35.). Eine Vorlage von Wolf bugsierte er mit dem Knie ins gegnerische Gehäuse. "Das war eine gute Trainingseinheit", resümierte Okotie und gab positive Signale hinsichtlich seines Gesundheitszustandes: "Mir geht es besser, die Schmerzen sind fast weg." Kurz vor Schluss sorgte Jakub Petr noch für den 3:2-Endstand.

Positive Erkenntnisse vom Trainergespann

Co-Trainer Dirk Bremser nahm einige positive Erkenntnisse mit: "Es ist gut für unser Selbstvertrauen, ein solches Spiel zu gewinnen. Vor allem für die Spieler, die nicht immer zum Einsatz kommen, war es wichtig, sich zu zeigen. Wir haben gesehen, dass sich alle auf einem ordentlichen Niveau befinden."

Nürnberg: Stephan - Braun Forbes (46. Chandler), Wolf (46. Nilsson), Maroh, Bieler - Frantz (46. Sauter), Wollscheid, Mak - Okotie (67. Bühler), Mintal, Boakye

Tore: 1:0 Wolf (4.), 1:1 Hubnik (7.), 2:1 Okotie (35.), 3:1 Maroh (41.), 3:2 Petr (85.)