Hiroshi Kiyotake führte sich beim FCN mit einem Treffer gegen Bamberg gut ein
Hiroshi Kiyotake führte sich beim FCN mit einem Treffer gegen Bamberg gut ein
Bundesliga

"Club" mit zweitem Testspielsieg

München - Der 1. FC Nürnberg hat am Donnerstag sein zweites Testspiel gegen einen Viertligisten gewonnen. Auch zwei Zweitligisten waren aktiv. bundesliga.de hat die Infos zu den Partien.

Eintracht Bamberg - 1. FC Nürnberg 0:4

Der 1. FC Nürnberg hat sein zweites Testspiel der Saisonvorbereitung bestritten. Gegen Eintracht Bamberg setzte sich das Team von Trainer Dieter Hecking mit 4:0 vor rund 2750 im Fuchs-Park-Stadion durch. Neben Sebastian Polter, Roussell Ngankam und Julian Wießmeier, reihte sich auch Japan-Export Hiroshi Kiyotake, bei seinem ersten Auftritt für den Club, in die Torschützenliste ein.

Neben "Kiyo" gab auch Abwehrrecke Marcos Antonio aus Brasilien sein Debüt. Gegen die Oberfranken legte der "Club" einen Blitzstart hin und führte bereits in der 4. Minuten durch Polter. Für das mittlerweile schon obligatorische Testspiel gegen die Domstädter konnte Hecking auf einen fast kompletten Kader zurückgreifen. Nur der Top-Scorer der letzten Saison, Tomas Pekhart, weilt noch im Urlaub nach seiner EM-Teilnahme mit der tschechischen Nationalmannschaft.

Besonders gespannt waren die "Club"-Fans auf den Einsatz von Kiyotake. Zu Beginn der zweiten Hälfte war es dann soweit: Der Japaner wurde gemeinsam mit neun weiteren "Cluberer" eingewechselt und beförderte nur 16 Minuten nach seiner Einwechslung eine Chandler-Flanke per Kopf zum 2:0 ins gegnerische Gehäuse. Weitere elf Minuten später glänzte der Neuzugang auch als Vorbereiter: Mit einem Pass auf Youngster Ngankam leitete "Kiyo" den dritten Treffer ein.

Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Julian Wießmeier mit einem Distanzschuss zum 4:0. Auch wenn nicht alles reibungslos ablief, so war Hecking mit dem Auftritt seiner Mannschaft dennoch zufrieden. "Man merkt , dass wir noch in der Vorbereitung sind. Heute fehlte manchmal die Ordnung. Trotzdem, Kompliment an die Mannschaft."

Nürnberg: Schäfer (46. Stephan) - Feulner (46. Chandler), Klose (46. M. Antonio) , Nilsson (46. Kamavuaka), Pinola (46. Plattenhardt) - Simons (46. Balitsch) - Mak (61. Mendler), Gebhart (46. Klement), Frantz (46. Kiyotake), Esswein (46. Wießmeier) - Polter (46. Ngankam)

Tore: 0:1 Polter (4.), 0:2 Kiyotake (61.), 0:3 Ngankam (72.), 0:4 Wießmeier (82.)


SC Idar-Oberstein - 1. FC Kaiserslautern 1:1

Im vorderpfälzischen Niederkirchen traf der FCK auf den Regionalligisten SC Idar-Oberstein. Trotz deutlicher Dominanz auf dem Feld konnte sich der FCK zunächst nur wenig zwingende Möglichkeiten erarbeiten. Nach zwölf Minuten prüfte Ariel Borysiuk Keeper Nico Adami im Kasten des Regionalligisten mit einem Fernschuss. Der junge Pole zog gemeinsam mit Christian Tiffert in der Zentrale die Fäden, doch gegen einen sehr defensiv stehenden Gegner gab es nur selten ein Durchkommen. Der FCK im Spiel nach vorne bemüht, blieb aber immer wieder in der Abwehrkette des SC Idar-Oberstein hängen. Chancen gab es dennoch, etwa durch den sehr agilen Hendrick Zuck (20.), Christian Tiffert (23.) oder Jakub Swierczok (31.).

Wie aus dem nichts ging der vom Mannschaftskapitän und ehemaligen FCK-Profi Michael Lehmann angeführte Regionalligist in Führung. Florian Cordier zog einfach mal aus rund 25 Metern ab, und sein strammer Schuss schlug rechts unten im Kasten von Tobi Sippel ein (32.). Der FCK verstärkte den Druck nochmals, hatte noch vor dem Wechsel Möglichkeiten, beispielsweise durch einen Volleyschuss von Hendrick Zuck nach Flanke von Steven Zellner oder durch Jakub Swierczok, der die Hereingabe, ebenfalls von Zellner, knapp verpasste. So ging es mit dem Rückstand in die Pause.

Zur Halbzeit nahm Foda die ersten Wechsel vor, brachte unter anderem Neuzugang Kwame Nsor. Der Ghanaer kam somit zu seinem ersten Einsatz im Trikot der "Roten Teufel". Das Tor hütete in den zweiten 45 Minuten David Hohs. Mit Calogero Rizzuto stand zudem ein bislang eher unbekanntes Gesicht aus dem FCK-Nachwuchs auf dem Platz. Der FCK nun mit klareren Möglichkeiten - doch erst nach 70 Minuten war es soweit. Kwame Nsor drang auf der linken Seite in den Strafraum ein, setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch und seine scharfe Hereingabe drückte Ilian Micanski zum verdienten Ausgleich über die Linie. Der FCK blieb die dominierende Mannschaft und hatte einige gute Möglichkeiten zum Siegtreffer. Am Ende blieb es aber beim Unentschieden.

1. FC Kaiserslautern: Sippel (46. Hohs) - Orban (46. Rizzuto), Simunek (60. Abel), Heintz (60. Bugera), Jessen (46. Linsmayer) - Zellner (60. Dick), Borysiuk (60. Alushi), Tiffert (60. Hajri), Zuck (60. Bunjaku) - Swierczok (46. Nsor), Wooten (60.Micanski)

Tore: 0:1 Cordier (32.), 1:1 Micanski (70.)


Grasshopper Club Zürich - TSV 1860 München 1:2

Die "Löwen" gewannen das erste von zwei Testspielen bei ihrem Kurztrip in die Schweiz gegen den eidgenössischen Rekordmeister mit 2:1. Skelshen Gashi hatte die Gastgeber in Führung gebracht (7.), die die beiden Neuzugänge Moritz Stoppelkamp (17.) und Grzegorz Wojtkowiak (22.) ausglichen. Nach neun Wechseln - nur Torhüter Gabor Kiraly kam nicht zum Einsatz - in der zweiten Hälfte ging der Spielfluss verloren. Keeper Timo Ochs rettete die Führung über die Zeit.

1860: Ochs - Wojtkowiak (46. Bühler), 26 Schindler (46. Aygün), Vallori, Volz (46. Feick) - Bülow (72. Vocaj), Bierofka (46. Stahl) - Tomasov (63. Vollamnn), Halfar (46. Maier, 70. Steinhart) - Stoppelkamp (46. Nicu), Lauth (56. Ziereis).

Tore: 1:0 Gashi (7.), 1:1 Stoppelkamp (17.), 1:2 Wojtkowiak (22.)