Nürnberg - Der Kader des 1. FC Nürnberg für die kommende Spielzeit nimmt immer mehr Form an. In gemeinsamen Gesprächen mit dem VfL Wolfsburg ist es gelungen, Sebastian Polter für ein Jahr auf Leihbasis an den Sportpark Valznerweiher zu lotsen.

"Wir freuen uns darüber, dass sich Sebastian Polter für einen Wechsel nach Nürnberg entschieden hat", zeigte sich Martin Bader, Vorstand Sport & Öffentlichkeitsarbeit beim 1. FC Nürnberg, zufrieden über den Transfer.

Der U20-Nationalspieler landete nach Stationen in Wilhelmshaven, Bremen und Braunschweig im Jahre 2007 in der U17-Mannschaft der "Wölfe". Dort durchlief er die weiteren Jugend-Teams und machte vor allem durch seine Auftritte in der Regionalliga Nord für die zweite Mannschaft auf sich aufmerksam.

Zwölf Bundesliga-Partien in der abgelaufenen Saison



"Der Schritt nach Nürnberg ist der richtige für mich. Dieter Hecking setzt auf junge Spieler, das haben Beispiele wie Tomas Pekhart, Julian Schieber oder Daniel Didavi in der jüngeren Vergangenheit gezeigt", sagte Sebastian Polter zufrieden zu seinem Wechsel zum "Club". "Ich freue mich, unter diesem Trainer arbeiten zu dürfen und möchte zeigen, dass ich die Qualität habe, in der Bundesliga zu spielen." Bei Wolfsburg-Coach Felix Magath debütierte der 1,90 Meter große Angreifer am 10. Dezember 2011 in der Bundesliga.

Bereits nach seiner zweiten Berufung in den Profi-Kader "bedankte" sich Sebastian Polter mit dem 1:0-Siegtreffer gegen den VfB Stuttgart, den er nur acht Minuten nach seiner Einwechslung in der Halbzeit erzielte. Beim Rückrunden-Auftakt gegen den 1. FC Köln war es wieder der Youngster, der die "Wölfe" zum Sieg schoss: Er kam zu Beginn der zweiten Halbzeit in die Partie und markierte in der 78. Minute das Tor des Tages.

Im Februar 2012 gab Sebastian Polter sein Debüt in der deutschen U20-Auswahl. Beim 3:4 gegen Italien traf er gleich doppelt. Der 21-Jährige hofft, "beim 'Club' den nächsten Entwicklungsschritt gehen zu können."