Mönchengladbach - Der 1. FSV Mainz 05 hat seinen ersten Dreier der Saison geholt. Die Elf von Coach Martin Schmidt siegte nach einer vor allem in der zweiten Spielhälfte spannenden Partie bei Borussia Mönchengladbach etwas glücklich, aber keineswegs unverdient mit 2:1. Zum Matchwinner avancierte Christian Clemens, der elf Minuten vor dem Abpfiff das Mainzer Siegtor erzielte. Für den gebürtigen Kölner war dies ein ganz spezieller Moment.

Frage: Christian Clemens, Glückwunsch zum 2:1-Auswärtssieg in Mönchengladbach. Wie bewerten Sie das Spiel?

Christian Clemens: Es war ein schweres Spiel und ein großer Kampf, den wir erfolgreich angenommen haben. Ich denke, dass wir letztlich verdient gewonnen haben.

"Wir haben das sehr gut gemacht"

Frage: Ist es für Sie als gebürtiger Kölner eine besondere Genugtuung, gerade in Mönchengladbach eine solche Leistung zu zeigen?

Clemens: Auf jeden Fall. Es war für mich eine besondere Situation, am Ende das 2:1-Siegtor zu schießen. Dass der Ball in der Situation bei mir ankommt, war ein bisschen glücklich. Ich treffe ihn dann gut. Aber nichtsdestotrotz geht in erster Linie ein großes Lob an die Mannschaft. Wir haben jetzt die drei Punkte und fahren glücklich nach Hause. Wir müssen in der nächsten Woche weitermachen. Auf uns wartet noch das Spiel gegen Hannover 96, danach können wir in der Länderspielpause durchschnaufen.

Frage: Was ist in Mönchengladbach besser gelaufen als bei der 0:1-Auftaktniederlage gegen Ingolstadt?

Clemens: Es war ein komplett anderes Spiel. Gegen Ingolstadt hatten wir mehr Ballbesitz, hier hatten die Gladbacher deutlich mehr Ballbesitz. Wir wussten aber, dass wir Konterchancen bekommen werden. Die mussten wir nutzen. Das haben wir sehr gut gemacht.

"Wir haben auf Sieg gespielt"

Frage: Haben Sie damit gerechnet, dass Borussia nach dem 0:4 in Dortmund ein bisschen angeknocked war?

Clemens: Nein. Gladbach hatte genau wie wir noch keine Punkte. Beide Teams standen unter Druck. Wenn dann in einem Heimspiel aber der eine oder andere Pass nicht ankommt, wird das Stadion unruhig. Aber auch wir mussten gewinnen. So sind wir auch ins Spiel gegangen. Wir haben nicht auf ein Unentschieden gespielt, sondern auf Sieg. Das ist uns gelungen.

Frage: Fühlen sich die ersten drei Punkte jetzt anders an, weil man nun sozusagen einen Fuß in der Tür zur Saison drin hat?

Clemens: Ich glaube schon. Es war sehr wichtig für uns, dass wir die drei Punkte holen. Aber wir sollten uns nicht zu viel feiern lassen. So wie letzte Woche nicht alles schlecht war, war auch diesmal nicht alles gut. Wir müssen gegen Hannover wieder eine solche Leistung abrufen. Dann holen wir hoffentlich im zweiten Heimspiel den nächsten Dreier.

"Ich möchte einfach nur Fußball spielen"

Frage: Sie waren in Ihrer Zeit in Mainz von einigen Verletzungen geplagt. Jetzt wirken Sie durchtrainiert und fit. Sind Sie jetzt im Rhythmus und können Ihre Qualitäten zeigen.

Clemens: Ja. Ich hoffe, dass das auch so bleibt. Ich habe in der Vergangenheit so viel über meine Verletzungen gesprochen, dass ich das nicht mehr gerne mache. Ich möchte jetzt einfach nur Fußball spielen, Gas geben. Bis jetzt ist mir das ganz gut gelungen.

Frage: Wie schwer war es für den Club, mit einer veränderten Mannschaft in die neue Saison hineinzufinden?

Clemens: Im Spiel gegen Ingolstadt war zu sehen, dass es noch das eine oder andere Abstimmungsproblem gibt. Aber das ist auch ganz normal und war bei den Gladbachern auch nicht anders. Wir hatten zwei Abgänge, die sehr schmerzten. Die versuchen wir aufzufangen, und ich denke, dass wir das auch inzwischen sehr gut lösen. Wir wollen jetzt gegen Hannover wieder so ein Feuerwerk abfeuern.

Aufgezeichnet von Tobias Gonscherowski