München - Der englische Meister Manchester City läuft Gefahr, zum zweiten Mal in Folge das Achtelfinale der Champions League zu verpassen. Dagegen hat der "Königsklassen"-Debütant FC Malaga ebenso wie der FC Porto vorzeitig das Ticket für die K.o.-Runde gelöst.

Die Startruppe aus Manchester kam nach einem 0:2-Rückstand gegen Ajax Amsterdam zwar noch zu einem 2:2 (1:2). Mit nun zwei Zählern belegen die "Citizens" aber weiterhin den letzten Platz der Gruppe D mit dem Deutschen Meister Borussia Dortmund, der bei Real Madrid zu einem 2:2 (2:1) kam und Tabellenführer bleibt.

Der 18-malige italienische Meister AC Mailand fügte Malaga in Gruppe C zwar den ersten Punktverlust zu, nach dem 1:1 (1:0) stehen die Spanier aber dennoch in der Runde der letzten 16. Der RSC Anderlecht meldete sich gegen Zenit St. Petersburg mit 1:0 (1:0) zurück und zog mit vier Punkten an den Russen vorbei.

Olympiakos bleibt im Rennen



In der Gruppe B mit dem FC Schalke 04, der sich mit 2:2 (1:2) vom FC Arsenal trennte, wahrte Olympiakos Piräus seine Chancen auf die Runde der letzten 16. Gegen Frankreichs Überraschungsmeister HSC Montpellier gewannen die Griechen mit 3:1 (1:0) und liegen mit sechs Punkten einen Zähler hinter Arsenal auf dem 3. Platz. Die "Königsblauen" führen mit acht Punkten die Gruppe an.

Der FC Porto steht nach einem 0:0 bei Dynamo Kiev im Achtelfinale. Die Portugiesen sind mit zehn Zählern Spitzenreiter der Gruppe A, Kiev ist mit vier Punkten Tabellendritter. Auf Platz 2 steht weiter Paris St. Germain (neun): Der französische Vizemeister setzte sich mit 4:0 (1:0) gegen Dinamo Zagreb durch.

Doppelschlag von de Jong



In Manchester hatte Siem de Jong (10./17.) Außenseiter Ajax mit einem Doppelschlag in Führung gebracht. Yaya Toure (23.) sorgte vor der Pause für den Anschluss, Sergio Agüero (74.) stellte den Endstand her.

Für Malaga erzielte der Portugiese Eliseu (40.) das 1:0, Pato (74.) traf zum Ausgleich und fügte Malaga den ersten Gegentreffer in der laufenden Champions-League-Saison zu.