Der SC Freiburg verstärkt sich zur Rückrunde mit Angreifer Papiss Cissé. Der 24-Jährige kommt vom FC Metz.

Cissé ist Stürmer der senegalesischen Nationalmannschaft und kam für Metz und LB Chateauroux insgesamt 100 Mal in der zweiten französischen Liga zum Einsatz, dabei traf er 39 Mal.

"Verpflichtung mit Perspektive"

In der französischen Ligue 1 spielte er zehnmal für den FC Metz. In dieser Saison gelangen ihm in bisher 16 Ligaspielen acht Treffer.

SC-Sportdirektor Dirk Dufner über die Neuverpflichtung: "Papiss Cissé ist eine Verpflichtung mit Perspektive. Wir sehen in seinen Offensiv-Qualitäten Potenzial für die Bundesliga, deshalb war es uns wichtig, dass wir ihn auf lange Sicht binden konnten. Wir freuen uns, dass er bereits in der Rückrunde zur Verfügung steht."

Cissé reist mit an die Costa Blanca

Der Spieler selbst kommentiert seinen Wechsel so: "Ich bin glücklich, dass mir Sportdirektor Dirk Dufner und Cheftrainer Robin Dutt das Vertrauen schenken und ich in der deutschen Bundesliga spielen kann. Ich möchte mich mit Freiburg langfristig dort etablieren."

Cissé wird am 2. Januar zur Mannschaft stoßen und am 3. mit ins Trainingslager nach Alicante aufbrechen. Über Vertragslaufzeiten und Ablösesummen wurde, wie gehabt, Stillschweigen vereinbart.