Hannover - Mit einem 1:0-Erfolg bei Hannover 96 startete Bayer 04 Leverkusen in eine wegweisende Englische Woche. Gegen Lazio Rom will die Werkself das 0:1 aus dem Hinspiel wettmachen und in die Gruppenphase der Champions League einziehen. Und am Samstag soll die Woche gekrönt werden mit einem Sieg im Duell beim deutschen Rekordmeister Bayern München. Dafür war es "wichtig, mit einem Erfolgserlebnis in eine Englische Woche zu starten", so Weltmeister Christoph Kramer.

Frage: Herr Kramer, 1:0 bei Hannover 96 gewonnen. Wie haben Sie die Partie gesehen?

Christoph Kramer: Wir hatten von Beginn an Zugriff auf das Spiel. Wir haben die Partie jederzeit kontrolliert und nur sehr wenig zugelassen.

"Haben versäumt, den zweiten Treffer nachzulegen"

Frage: Gegen Hoffenheim mit einem Tor gewonnen, heute wieder nur ein Treffer mehr als der Gegner. Das kann sich auch mal rächen...

Kramer (lacht): Wenn immer drei Punkte dabei rausspringen, ist doch alles in Ordnung. Aber es ist richtig: Wir haben heute versäumt, den zweiten Treffer nachzulegen. Die Chancen waren da.

Frage: Sechs Punkte nach zwei Spielen. Wie wichtig ist so ein Start in die Saison?

Kramer: Ein guter Start ist immer schön - vor allem fürs Selbstbewusstsein.

Frage: Und Sie haben schon etwas Abstand auf die Konkurrenz im Kampf um einen Champions-League-Platz...

Kramer (neugierig): Wie haben denn die anderen gespielt?

Frage: Schalke und Wolfsburg beide 1:1, die Bayern haben 2:1 gewonnen...

Kramer: Das sagt zu einem so frühen Zeitpunkt der Saison natürlich nicht viel aus. Es ist aber ein gutes Gefühl, schon mal einen Vorsprung zu haben.

"Lazio ist keine typische italienische Mannschaft"

Frage: Jetzt geht es in der Woche gegen Lazio Rom und den FC Bayern. Was ist das wichtigere Spiel?

© imago

Kramer: Natürlich wollen wir die Gruppenphase der Champions League erreichen. Wir haben zwei Super-Spiele vor der Brust. Dafür war es wichtig, mit einem Erfolgserlebnis in eine Englische Woche zu starten. Mit dem FC Bayern beschäftigen wir uns nach dem Mittwochspiel. Genau wie wir uns die letzten Tage auf Hannover konzentriert haben. Rom ist ab morgen ein Thema.

Frage: Hannover hat heute sehr defensiv gestanden, zeitweise mit einem Fünfer-Abwehrriegel. War das schon mal ein Probelauf für das, was Sie am Mittwoch erwartet?

Kramer: Lazio ist keine typische italienische Mannschaft. Ich glaube nicht, dass die rein defensiv spielen werden. Lassen wir uns überraschen.

Aus Hannover berichtet Jürgen Blöhs