FC Bayern Spieler Christian Lell gründet eine eigene Stiftung. Die Christian Lell - Stiftung für Mukoviszidose mit Sitz in München wurde von Regierungsvizepräsident Ulrich Böger am 22. Dezember 2008 als rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts staatlich anerkannt.

Schon seit längerem unterstützt Christian Lell soziale Einrichtungen (z.B. Best Buddies Deutschland). Da er selbst familiär betroffen ist - seine 23 Jahre alte Schwester Marie-Theres ist an Mukoviszidose erkrankt - trug er sich seit längerem mit dem Gedanken, sich noch stärker sozial zu engagieren und so war es nahe liegend eine eigene Stiftung für Mukoviszidose Patienten zu gründen.

"Logische Fortsetzung meines Engagements"

"Da ich seit meiner Kindheit täglich mit den Problemen der Krankheit Mukoviszidose konfrontiert bin, war es eine logische Fortsetzung meines Engagements, eine eigene Stiftung hierfür ins Leben zu rufen", sagt Christian Lell. Als Stiftungskapital hat Christian Lell 100.000 Euro bereitgestellt. In den nächsten Jahren plant er diesen Betrag sukzessive zu erhöhen und hofft dabei auch auf Zustiftungen und Spenden.

Christian Lell begann beim heimischen Verein Alemannia München mit dem Fußballspiel und schaffte es im Jahr 1998 in den Nachwuchskader von Bayern München. Seit Beginn der Saison 2006/07 spielt Lell im Profi-Kader des FC Bayern München und in der Spielzeit 2007/08 erarbeitete Lell sich einen Stammplatz bei den Bayern.

Angeborene Stoffwechselkrankheit

Mukoviszidose ist eine der häufigsten, angeborenen Stoffwechselkrankheiten der weißen Bevölkerung. Rund 8.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene leben in Deutschland mit dieser bisher unheilbaren Krankheit. Wichtigste Kennzeichen sind: chronischer Husten, schwere Lungenentzündungen, Verdauungsstörungen und Untergewicht.

"Zwar erreichen die Patienten heute im Schnitt ein Alter von 35-40 Jahren, aber nur durch täglichen, intensiven Einsatz, um die Lunge von Krankheitserregern zu befreien. Diese Therapie kostet täglich bis zu vier Stunden Zeit. Zeit, die den jungen Menschen für Ausbildung, Beruf, Familie und Freunde fehlt", sagt Dr. Rainald Fischer, Leiter der Mukoviszidose Ambulanz in München und Mitglied des Kuratoriums der Christian Lell - Stiftung für Mukoviszidose.