Trainer Michael Skibbe hat am Freitag bestätigt, dass der Brasilianer Chris neuer Mannschaftsführer von Eintracht Frankfurt und Patrick Ochs sein Stellvertreter wird.

"Ich habe mit Chris darüber schon am Ende der vergangenen Saison gesprochen. Ausschlaggebend war, dass er die nötige Klasse verkörpert und er schon sehr lange zum Verein gehört. Auch seine Wichtigkeit im Defensivverbund hat eine Rolle gespielt", erklärte der Coach.

Eine "Ehre" für Chris

Chris selbst ist stolz über die Ernennung zum Kapitän: "Klar, ich freue mich darüber. Es ist eine Ehre Kapitän von Eintracht Frankfurt zu sein." Stellvertreter Patrick Ochs meinte: "Ich hätte es auch gerne gemacht, aber für mich bricht jetzt keine Welt zusammen."

Vielmehr konzentriert sich unsere Nummer 2 auf die schweißtreibende Vorbereitung. "Wir haben eine gute Mannschaft. Wir haben den besten Kader, seit ich zurück nach Frankfurt gekommen bin. Vor allem in der Offensive sind wir mit vier Nationalstürmern top besetzt. Wenn wir gut durch die Saison kommen und nicht so viele Ausfälle haben, dann können wir nach mehr Punkten als in der letzten Saison streben", sagt Ochs.

Franz verletzt

Überschattet wurde der drittletzte Tag in Grünberg von einer Verletzung von Maik Franz. Der Verteidiger bekam im Vormittagstraining unglücklich einen Ball an die rechte Fußspitze.

Mannschaftsarzt Dr.Matthias Feld chauffierte den Abwehrhünen daraufhin in die BG-Unfallklinik nach Frankfurt, wo eine Verstauchung festgestellt wurde. Maik Franz wird daher zwei bis drei Tage mit dem Training aussetzen müssen.

Derweil wird der Kader am morgigen Samstag mit dem Eintreffen der WM-Teilnehmer Pirmin Schwegler und Habib Bellaid fast komplett sein. Am kommenden (trainingsfreien) Montag kommt dann noch US-Nationalspieler Ricardo Clark aus dem Urlaub zurück, wird am Dienstag erstmals mit der Mannschaft trainieren.