Köln - Javier "Chicharito" Hernandez von Bayer 04 Leverkusen hat sich mit dem Doppelpack beim 3:1-Sieg in Frankfurt eine Bundesliga-Bestmarke geschnappt! bundesliga.de präsentiert Top-Fakten zum mexikanischen Superstar:

  • Javier Hernández Balcázar, genannt Chicharito, ist der sechste Mexikaner in der Bundesliga-Historie.

  • Chicharito erzielte in Frankfurt seine Bundesliga-Tore fünf und sechs. Mit sechs Toren ist er nun der erfolgreichste Torschütze aus Mexiko in der Bundesliga-Historie.

  • Vor diesem Spieltag teilte sich Chicharito den ersten Platz mit dem früheren Stuttgarter Pavel Pardo, der für den VfB vier Bundesliga-Tore erzielt hatte.

  • Chicharito traf bei der Eintracht im siebten Bayer-Pflichtspiel in Folge. Insgesamt schoss er in den letzten sieben Pflichtspielen im Leverkusen-Trikot zehn Tore!

  • In seinen insgesamt 15 Pflichtspielen für Leverkusen traf Chicharito beachtliche zwölf Mal. Damit ist er wettbewerbsübergreifend natürlich der Toptorschütze seines Teams in dieser Saison.

  • Auch wenn man nur die Bundesliga betrachtet, ist er die klare Nummer eins bei Bayer: Sechs Mal traf der Mexikaner in der Liga, die nächstbesten Bundesliga-Torschützen der Werkself liegen bei zwei Toren...

  • In Frankfurt gelang Chicharito sein erster Bundesliga-Doppelpack. Er war der erste Mexikaner der Bundesliga-Historie, der in einem Spiel doppelt traf.

  • Auch in Pokal und Champions League hatte er schon doppelt getroffen (bei Viktoria Köln und gegen AS Rom).

  • Der Mexikaner kam in der Bundesliga im Schnitt alle 27 Minuten einmal zum Abschluss – Stefan Kießling in dieser Saison nur alle 49 Minuten.

  • Er ist ein Knipser, der auch viel für die Mannschaft arbeitet. Chicharito ist beidfüßig und trotz seiner nur 1,75 Meter auch in der Luft nicht zu unterschätzen (schon zwei Kopfballtore in der Bundesliga).

Chicharito-Serie

>>> Spurensuche in Mexiko

>>> Kindheit, Vorbilder und Karrierestart

>>> Zeit bei Chivas und Wechsel nach Europa

>>> Ankunft und Integration bei Bayer 04

  • Von seinem Vater hat Javier Hernandez den Spitznamen: Javier senior wurde wegen seiner grünen Augen "Chicharo" (Erbse) genannt, Javier junior heißt nun "Chicharito" (kleine Erbse).

  • Chicharito galt schon früh in Mexiko als ganz große Nummer, als neuer Hugo Sanchez. Und er ließ früh Tore sprechen, gewann mit Guadalajara als Youngster die Meisterschaft und kam vor seinem Wechsel zu Manchester 2009/10 auf 21 Tore in 28 Partien.

  • Nach der WM 2010 wechselte er zu Manchester United, das erste Jahr war toll: Er wurde Meister und stand im Champions-League-Finale (1:3 gegen Barca). 2013 folgte noch ein Meistertitel, doch anschließend ging es für Manchester United und auch den Mexikaner bergab.

  • So liehen ihn die Engländer schon letzte Saison zu Real Madrid aus, wo er es trotz überwiegender Jokerrolle auf 14 Scorer-Punkte in 855 Minuten brachte - alle 61 Minuten war er in der Liga an einem Treffer beteiligt und im Champions-League-Viertelfinale entschied er die Partie gegen den Stadtrivalen Atletico durch ein spätes Tor. Mit Real wurde er zudem Klubweltmeister.

  • Bei den WM-Endrunden 2010 und 2014 kam Chicharito in allen acht Spielen von Mexiko zum Einsatz und erzielte 3 Treffer (in Brasilien traf er gegen Kroatien). Schon der Opa von Javier Hernandez, Tomas Balcazar, spielte in der mexikanischen Nationalmannschaft und absolvierte 1954 in der Schweiz zwei WM-Spiele. Javiers Vater, der ebenfalls Javier heißt, stand bei der WM 1986 im Kader, kam aber im eigenen Land nicht zum Einsatz.