Hannover - Ende Juni hatte sich Steven Cherundolo im Gold Cup-Finale mit der Nationalmannschaft einen Außenbandriss im linken Sprunggelenk zugezogen und musste zuletzt mehrere Wochen pausieren. Lediglich Aufbau- und Individualtraining waren für den Kapitän von Hannover 96 möglich. Nun aber der Schritt zurück ins Team: Seit Montag ist wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen, machte zudem im Trainingsspiel am Dienstagvormittag bereits wieder einen guten Eindruck.

Der Rechtsverteidiger ist optimistisch, schon bald wieder völlig schmerzfrei zu sein und Spielpraxis sammeln zu können. Auch wenn der US-Amerikaner auf ein schnelles Comeback in der Startelf brennt, nach der mehrwöchigen Pause fehlt natürlich noch der Spielrhythmus. Daher sollte abgewartet werden, ob er bis zum Saisonstart bereits wieder ein Kandidat für die erste Elf sein kann. "Das entscheidet ganz allein der Trainer", weiß der Kapitän.