Pflichtsiege für Chelsea und Madrid - Blamage für den AC Mailand: Auch ohne den verletzten deutschen Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack hat der englische Pokalsieger FC Chelsea seine Pflichtaufgabe in der Champions League bei APOEL Nikosia mit 1:0 (0:0) erfolgreich gelöst und die erste Liga-Niederlage am vergangenen Wochenende in Wigan vergessen gemacht.

Das mit vielen Millionen Euro verstärkte Starensemble von Real Madrid hat seine Siegesserie dank eines "Doppelpacks" von Superstar Cristiano Ronaldo weiter ausgebaut. Nach fünf Siegen in der Liga gewannen die Spanier in der Gruppe C vor eigenem Publikum gegen Olympique Marseille 3:0 (0:0) und bleiben mit nun sechs Punkten Tabellenführer.

Vor dem Gipfeltreffen der Favoriten blamierte sich der Madrider Gruppenrivale und 17-malige italienische Meister AC Mailand bis auf die Knochen. Nach dem Fehlstart in der Liga, wo die Rossonieri derzeit nur auf Platz elf liegen, verlor das Team von Trainer Leonardo im heimischen San Siro überraschend mit 0:1 (0:1) gegen den Schweizer Meister FC Zürich. Am kommenden Spieltag empfangen die Italiener die "Königlichen" aus Madrid.

Anelka mit dem "Goldenen Tor"

In der Gruppe B des Deutschen Meisters VfL Wolfsburg hat sich der russische Erstligist ZSKA Moskau die Chancen auf den Einzug ins Achtelfinale bewahrt. Nach der 1:3-Auftaktniederlage bei den Niedersachsen bezwang ZSKA am zweiten Spieltag vor eigenem Publikum Besiktas Istanbul 2:1 (1:0) und hat nun drei Punkte auf dem Konto.

In der Chelsea-Gruppe D gewann der Champions-League-Sieger von 2004, der FC Porto, 2:0 (0:0) gegen Atletico Madrid. In der Bayern-Gruppe A siegte Girondins Bordeaux gegen den israelischen Meister Maccabi Haifa 1:0 (0:0) und hat wie die Münchner vier Punkte auf dem Konto.

Nicolas Anelka erzielte in der 18. Minute mit einem satten Rechtsschuss das 1:0 für Chelsea. Im Anschluss verwalteten die favorisierten Engländer die Führung. Michael Ballack fehlte wie schon bei der 1:3-Niederlage in Wigan wegen einer Wadenverletzung.

Ronaldo - Kaka - Ronaldo

Marseille spielten gegen Madrid forsch auf und hätte in der ersten Halbzeit durchaus in Führung gehen können. Torwart Iker Casillas rettete Real das 0:0. Erst in der zweiten Halbzeit machten die neu verpflichteten Cristiano Ronaldo (58, 65.), Kaka (61. Foulelfmeter) innerhalb von sieben Minuten für die Gastgeber alles klar.

Milan konnte gegen Zürich nur in der Schlussphase seiner Favoritenrolle zumindest halbwegs gerecht werden. Die Gäste agierten forsch und setzten den AC sofort unter Druck. Mit einem wunderschönen Hackentor erzielte der Finne Hannu Tihinnen die Schweizer Führung.

Erneut hatte Mailand nach dem Verkauf des brasilianischen Superstars Kaka nach Madrid große Probleme im Angriff. In der Liga hat Mailand erst drei Tore erzielt - der schlechteste Wert seit 28 Jahren.