München - Titelverteidiger FC Chelsea eilt in der Premier League von Sieg zu Sieg, die Stimmung ist nach den Verletzungen der Stars Frank Lampard und John Terry dennoch ein wenig getrübt. Bei Lampard brach beim 2:0 gegen Stoke City am 3. Spieltag eine alte Leistenverletzung wieder auf, Kapitän Terry setzen Probleme mit dem Oberschenkel außer Gefecht. Beide fallen für Englands EM-Qualifikationsspiele gegen Bulgarien und in der Schweiz aus.

"Lampard wurde bereits vor zehn Jahren an der Leiste operiert und nun ist die einzige Lösung, dass er erneut eine Operation hat. Er wird in zwei Wochen wieder fit sein", sagte Teammanager Carlo Ancelotti. Terry macht der rechte Oberschenkel schon seit der Vorbereitung zu schaffen. Eine Operation ist beim Abwehrchef nicht nötig.

Makellose Bilanz der "Blues"

Abgesehen von den beiden Sorgenkindern, hat man bei Chelsea nur Grund zum Jubel. Nach den beiden 6:0-Siegen gegen West Bromwich Albion und Wigan Athletic sowie dem souveränen Erfolg gegen Stoke hat der Double-Gewinner nicht nur neun Punkte, sondern auch 14:0 Tore auf dem Konto. Die ärgsten Verfolger sind der FC Arsenal nach dem 2:1 bei den Blackburn Rovers und Manchester United, das West Ham United ohne Probleme 3:0 besiegte; beide liegen zwei Punkte zurück.

Dagegen musste die Millionen-Truppe von Manchester City immer noch ohne den verletzten Nationalspieler Jerome Boateng einen ersten Dämpfer hinnehmen und liegt nach dem 0:1 (0:0) beim bis dahin sieglosen FC Sunderland bereits fünf Zähler zurück. Der FC Liverpool feierte dagegen dank eines Treffers von Welt- und Europameister Fernando Torres (66.) beim 1:0 (0:0) gegen West Bromwich Albion den erlösenden ersten Saisonsieg.

Lampard wurde gegen Stoke, bei denen Robert Huth über die volle Spielzeit zum Einsatz kam, knapp 20 Minuten vor dem Ende ausgewechselt. Für den Nationalspieler war es nicht nur wegen der Verletzung eine Erlösung. Das Spiel lief an dem sonst so dominanten Lampard vorbei, in der 10. Minute hatte er zudem einen Foulelfmeter verschossen.

Malouda und Drogba treffen

Florent Malouda und Stürmerstar Didier Drogba sicherten mit ihren Toren letztlich den verdienten Sieg, wobei Chelsea eine ganze Reihe von guten Chancen ungenutzt ließ. "Es war nicht unsere beste Leistung. Wir konnten kein so hohes Tempo gehen, aber wir haben kein Gegentor bekommen und die Tabellenfühtung behauptet", sagte Ancelotti.

Bei ManU ist Superstar Wayne Rooney wieder zurück auf dem Weg zu alter Stärke. Gegen West Ham sorgte der 24-Jährige per Foulelfmeter für die Führung, was sein erstes Tor seit zwölf Spielen war. "Das nimmt ihm jetzt den Druck. Seine Leistung war herausragend", sagte Teammanager Sir Alex Ferguson.

Die weiteren Tore erzielten der portugiesische Nationalspieler Nani und der Ex-Leverkusener Dimitar Berbatow. Bei West Ham fehlte Nationalspieler Thomas Hitzlsperger erneut wegen einer Muskelverletzung. Die Mannschaft vom früheren Chelsea-Teammanager Avram Grant fiel auf den letzten Tabellenplatz zurück.

Die Stürmer Theo Walcott und Andrej Arschawin sicherten Arsenal den Arbeitssieg bei Blackburn. Mame Diouf hatte für die lange ebenbürtigen Rovers zwischenzeitlich ausgeglichen. "Wenn man in der Liga Ambitionen hat, muss man in Blackburn gewinnen. Gewinnt man nicht, wird man von den anderen nicht respektiert", sagte Teammanager Arsene Wenger.

Erzrivale Tottenham Hotspur hat die Spitze dagegen vorerst aus den Augen verloren. Werder Bremens Gegner in der Champions League verlor überraschend 0:1 gegen Wigan Athletic. Vor dem Spiel bei den Spurs hatte Wigan in zwei Begegnungen zehn Gegentore kassiert.