bundesliga

Champions- und Europa-League-Kandidaten: Fernduelle um die Plätze 4 und 6

Wer qualifiziert sich am 34. Spieltag für Champions und Europa League? Borussia Mönchengladbach und Leverkusen liefern sich ein Fernduell um Champions-League-Platz vier, der VfL Wolfsburg und die TSG 1899 Hoffenheim um Europa-League-Rang sechs - während Platz sieben die Teilnahme an der Qualifikation zur Europa League bedeutet.

Borussia Mönchengladbach (4., 62 Punkte, 64:39 Tore)

Mönchengladbach befindet sich in der Pole Position auf die Champions League. Ein Sieg gegen die Hertha bedeutet die Champions League, ein Remis bei einer derzeit um neun Treffer besseren Tordifferenz als Leverkusen wahrscheinlich auch.

Bayer 04 Leverkusen (5., 60, 60:44)

Leverkusen muss auf Schützenhilfe der Hertha hoffen. Dass die Berliner Champions-League-Aspiranten ärgern können, bewiesen sie am 33. Spieltag gegen die Werkself selbst. Immerhin geht Bayer als klarer Favorit in das Duell mit Mainz: Die letzten vier Spiele gegen die 05er entschied B04 für sich.

VfL Wolfsburg (6., 49, 48:42)

Wie Mönchengladbach hat auch Wolfsburg sein Schicksal selbst in der Hand (bei einer zehn Treffer besseren Tordifferenz als Konkurrent Hoffenheim) - allerdings gegen den bereits feststehenden Meister Bayern. Und der Rekordmeister geht natürlich als Favorit in die Partie: 15 der vergangenen 17 Bundesliga-Vergleiche mit dem VfL entschieden die Münchner für sich.

TSG 1899 Hoffenheim (7., 49, 49:53)

Wie Wolfsburg bekommt auch Hoffenheim es zum Saisonfinale mit einem echten Schwergewicht zu tun: Vizemeister Dortmund. Aber: Die TSG kann den BVB - vor allem am 34. Spieltag. 2013 verhinderte 1899 sensationell den Abstieg durch einen Sieg gegen Schwarzgelb, 2018 zogen die Kraichgauer zum einzigen Mal in ihrer Geschichte mit einem Spielzeitsendspurt in die Champions League ein - mit einem Erfolg gegen den BVB.