Leverkusen - Real Madrid hat die vertraglich fixierte Rückkaufoption gezogen und Bayer Leverkusens Rechtsverteidiger Daniel Carvajal zur kommenden Saison zurückbeordert. Die "Königlichen" hatten den spanischen U-21-Nationalspieler 2012 für fünf Millionen Euro aus ihrer zweiten Mannschaft zum "Werksclub" transferiert, allerdings unter der Bedingung, dass er in den darauffolgenden drei Jahren zu einer jeweils festgeschriebenen Ablösesumme zurückkehren kann.

Nachdem der 21-Jährige gleich in seinem ersten Jahr in Deutschland überzeugen konnte und sich zu einem Leistungsträger entwickelte, entschied man sich nun, Carvajal für die Rückkaufsumme von 6,5 Millionen Euro so schnell wie möglich zurückzuholen. "Wir bedauern sehr, dass wir Daniel nicht mehr in unseren Reihen haben. Aber uns war von Anfang an klar, dass Madrid über kurz oder lang seinen sportlichen Wert erkennen würde. Er hat in diesem Jahr bei uns dermaßen überzeugt, dass Reals Entscheidung für uns nicht überraschend kam", sagte Bayers Sportdirektor Rudi Völler.

Palop als neue Nummer 2



Währenddessen hat Leverkusen Torhüter Andres Palop Cervera ablösefrei vom FC Sevilla verpflichtet. Der Spanier unterschrieb einen bis zum 30. Juni 2014 gültigen Vertrag. Der 39-Jährige gewann mit den Andalusiern 2007 den UEFA-Pokal und hat sich während seiner Karriere in Spanien einen exzellenten Ruf erarbeitet.

"Ich bin sehr froh, dass ich nach all den Jahren in der Primera Division noch einmal im Ausland tätig sein kann. Die Bundesliga ist inzwischen für Spieler aus ganz Europa interessant geworden. Und natürlich hat Leverkusen als deutsches Spitzenteam und Teilnehmer der Champions League einen besonderen Reiz für mich", sagte Palop.

Völler äußerte sich sehr zufrieden über die Verpflichtung: "Nach dem Weggang von Michael Rensing haben wir einen erfahrenen zweiten Torhüter gesucht, der bei einem etwaigen Ausfall Bernd Lenos bedenkenlos eingesetzt werden und von dem Bernd darüber hinaus im täglichen Training profitieren kann. Mit Andres Palop haben wir ihn gefunden."