München - Gleich an seinem ersten Arbeitstag in München demonstrierte Carlo Ancelotti Fannähe. Im Anschluss an die erste Trainingseinheit des FC Bayern München unter seiner Leitung nahm sich der 57-Jährige Zeit, die Autogramm- und Fotowünsche der Fans zu erfüllen. Er wolle die Zeit in München genießen, hatte der Italiener zuvor bei seiner ersten Pressekonferenz (>>> Antritts-PK von Carlo Ancelotti) angekündigt. Auf dem Trainingsplatz an der Säbener Straße war derweil in erster Linie schweißtreibende Arbeit angesagt.

Video: Ancelotti startet seine Mission

Bei hochsommerlichen Temperaturen jenseits der 30 Grad Marke versammelte der neue Bayern-Coach um kurz nach 16:30 Uhr seine Spieler zur ersten Trainingseinheit der Saison. Die deutschen Nationalspieler fehlten dabei allerdings noch, ebenso die übrigen EM-Teilnehmer - darunter der frischgebackene Europameister und künftige Bayern-Spieler Renato Sanches.

Robben und Badstuber trainieren voll mit

Aber auch so konnte sich das Staraufgebot an der Säbener Straße sehen lassen. Allen voran, in Person von Arjen Robben. Der Niederländer, der wie der ebenfalls lange verletzte Holger Badstuber bereits vergangene Woche das Training wieder aufgenommen hatte, wurde von den mehreren hundert Fans mit Sprechchören und Sonderapplaus empfangen. Beide absolvierten die etwa 70-minütige Einheit zusammen mit der Mannschaft.

>>> Ancelotti im Porträt: Bodenständiger Weltmann für den FC Bayern

Unter Beobachtung von Ancelotti begannen die Spieler auf einem Nebenplatz zunächst mit dem Aufwärmprogramm, anschließend folgten auf dem Platz vor den Fans Übungen mit Ball. Zum Abschluss durften sich die Bayern-Profis bei einem Trainingsspielchen auf vier kleine Tore auspowern. Vor allem die Offensivspieler Franck Ribery und Robben waren dabei voll in ihrem Element, schließlich galt es mit streng begrenzter Anzahl an Ballkontakten zum Torerfolg zu kommen. Die Anweisungen für die Übung gab Ancelotti dabei vorwiegend auf Deutsch.

© DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA / Maximilian Lotz

Ancelotti setzt auf Teamwork

Auch Kapitän Philipp Lahm war beim ersten Aufgalopp des Rekordmeisters mit von der Partie. Mit ihm suchte der neue Trainer Ancelotti gegen Ende der Trainingseinheit den Dialog. Ein erster Beleg für Ancelottis Ankündigung, er wolle eine enge Zusammenarbeit zwischen Trainerteam und Mannschaft.

Der großen Ziele des FC Bayern ist sich der neue Mann an der Seitenlinie durchaus bewusst. Um diese zu erreichen legt Ancelotti Wert auf den Zusammenhalt, bleibt aber zugleich realistisch. "Ich denke, ein Trainer kann mithilfe des Vereins alles kontrollieren - nur nicht das Ergebnis. Wenn ich das auch noch könnte, wäre ich ein Zauberer", sagt Ancelotti, "aber ich bin nur ein Trainer."

Aus München berichtet Maximilian Lotz

Viedo: Sommerfahrplan des FC Bayern