Fabio Capello hat am Dienstag den endgültigen Kader der englischen Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaft in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) bekannt gegeben.

Überraschend steht Theo Walcott vom FC Arsenal nicht im 23 Mann starken Aufgebot des Weltmeisters von 1966. Für den 21-Jährigen "Shootingstar" nominierte Capello den angeschlagenen Gareth Barry von Manchester City.

Walcott geschockt

Barry gehört zwar zu einer der zentralen Figuren in Englands Mittelfeld, laboriert aber nach wie vor an einer Knöchelverletzung und wird mindestens für das erste Gruppenspiel Englands gegen die USA am 12. Juni nicht zur Verfügung stehen.

Walcott war nach seiner Nicht-Berücksichtigung geschockt: "Ich bin sehr enttäuscht, nicht in dem Team zu stehen, das mit nach Südafrika reist, aber ich habe Respekt vor der Entscheidung von Herrn Capello."

Michael Ballacks Klub FC Chelsea und Tottenham Hotspur stellen mit vier Spielern die meisten Profis in Englands WM-Aufgebot. Von Manchester United, Manchester City und der FC Liverpool stehen jeweils drei Profis im Kader.

Das 23-köpfige WM-Aufgebot Englands im Überblick:

Tor: Robert Green (West Ham United), Joe Hart (Manchester City), David James (Portsmouth)

Abwehr: Jamie Carragher (FC Liverpool), Ashley Cole (FC Chelsea), Rio Ferdinand (Manchester United), Glen Johnson (FC Liverpool), Ledley King (Tottenham Hotspur), John Terry (FC Chelsea) Matthew Upson (West Ham United), Stephen Warnock (Aston Villa)

Mittelfeld: Gareth Barry (Manchester City), Michael Carrick (Manchester United), Joe Cole (FC Chelsea), Steven Gerrard (FC Liverpool), Frank Lampard (FC Chelsea), Aaron Lennon (Tottenham Hotspur), James Milner (Aston Villa), Shaun Wright-Phillips (Manchester City)

Peter Crouch (Tottenham Hotspur), Jermain Defoe (Tottenham Hotspur), Emile Heskey (Aston Villa), Wayne Rooney (Manchester United)