Stuttgart - Während des Warmmachens bei der Einheit am Nachmittag passierte es: Cacau und Raphael Holzhauser gingen beide zum Kopfball hoch, prallten mit den Köpfen gegeneinander und blieben liegen.

Der österreichische Juniorennationalspieler konnte kurz darauf weitermachen, für den deutschen Nationalspieler war hingegen die Einheit beendet.

Mit einer leicht blutenden oberflächigen Platzwunde ging er in die Kabine. Dort wurde er von Mannschaftsarzt Raymond Best untersucht, der anschließend Entwarnung gab. "Er hat einen Brummschädel und eine Beule an der linken oberen Stirn. Jetzt muss er die Stelle kühlen und sich etwas schonen."
Ob Cacau am Freitag bereits wieder mittrainieren kann, entscheidet sich Morgen früh.