London - Dem Siegesrausch in der Bundesliga folgte der Kater in der Champions League: Der Deutsche Meister Borussia Dortmund hat vier Tage nach dem 1:0-Triumph bei Bayern München in der europäischen "Königsklasse" beim 1:2 (0:0) beim FC Arsenal eine weitere Niederlage hinnehmen müssen und hat damit nur noch theoretische Chancen, das Achtelfinale zu erreichen.

Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp muss im abschließenden Gruppenspiel am 6. Dezember Olympique Marseille mit vier Toren Unterschied schlagen und zugleich darauf hoffen, dass Olympiakos Piräus gegen Arsenal nicht gewinnt.

"Man kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir sind 90 Minuten gerannt, aber es hat nicht gereicht", sagte Torhüter Roman Weidenfeller, der noch an die kleine Chance glaubt: "Im Fußball ist alles drin."

Dortmund mit starkem Beginn

Arsenal steht nach dem Sieg zum zwölften Mal in Folge in der K.o.-Runde. Vor 59.531 Zuschauern erzielte Robin van Persie in der 49. Minute per Kopf das Führungstor der Gastgeber, vier Minuten vor dem Ende sorgte der niederländische Nationalspieler mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung. Shinji Kagawa traf in der Nachspielzeit zum Endstand.

Klopp vertraute in London der Mannschaft, die am vergangenen Samstag das Bundesliga-Spitzenspiel bei Tabellenführer München gewonnen hatte. Der BVB trat auch beim Tabellensiebten der Premier League, der wie schon beim 1:1 im Hinspiel auf den Ex-Dortmunder Tomas Rosicky (Oberschenkelverletzung) verzichten musste, zunächst selbstbewusst auf. Schon nach 30 Sekunden rettete Arsenal-Schlussmann Wojciech Szczesny gegen seinen polnischen Landsmann Robert Lewandowski, der von Jungstar Mario Götze schön in Szene gesetzt worden war.

Doppelschock: Bender und Götze raus

Auch in der Folge hatten die Gäste aus einer sicheren Defensive heraus das Spiel ganz gut unter Kontrolle, wenngleich der entscheidende Pass in die Spitze oft nicht ankam. Mitte der ersten Halbzeit dann der Doppelschock für die Schwarz-Gelben: Erst musste Sven Bender mit einer Kieferverletzung vom Platz (25.), drei Minuten später humpelte Nationalspieler Götze mit einem Pferdekuss vom Feld.

Wie Klopp nach Schlusspfiff bekannt gab, zog sich Bender einen Kieferbruch zu. "Er muss operiert werden", sagte der BVB-Trainer. Wie lange Bender ausfällt, war zunächst nicht klar.

Moritz Leitner und Ivan Perisic, der im Hinspiel den späten Ausgleich erzielt hatte, ersetzten die beiden Mittelfeldspieler. Zwischen diesen beiden Szenen lag ein Distanzschuss von Lewandowski, der sein Ziel aber knapp verfehlte.

Schmelzer fehlt gegen Piräus

Die Gastgeber, bei denen Nationalspieler Per Mertesacker in der Startformation stand, zogen ihr gefürchtetes Kombinationsspiel zunächst nur selten auf. BVB-Schlussmann Roman Weidenfeller musste nur in höchster Not gegen Theo Walcott retten (21.). Aber auch die Borussia agierte nach den Auswechslungen zu mutlos. "Wir spielen bis 30 Meter vor dem Tor ganz gut. Dann fehlt aber der letzte Pass in die Spitze", sagte Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc in der Halbzeitpause.

Nach der Pause hatte der BVB, der am Samstag im Derby in der Bundesliga auf Schalke 04 trifft, wieder die erste Möglichkeit. Shinji Kagawas harmloser Schuss bereitete Szczesny aber keine Probleme (48.). Besser machten es die Gastgeber bei ihrer ersten großen Chance. Alex Song tanzte Sebastian Kehl und Lukasz Piszczek an der Seitenlinie aus, seine Flanke köpfte van Persie zur Führung der "Gunners" ein. Dortmund war in der Folge zwar bemüht, doch es fehlte die zündende Idee. Gegen Marseille muss die Borussia zudem auf Marcel Schmelzer verzichten, der seine dritte Gelbe Karte sah.

Schema: FC Arsenal - Borussia Dortmund 2:1 (0:0)

Arsenal: Szczesny - Koscielny (83. Djourou), Mertesacker, Vermaelen, Santos - Song, Ramsey, Arteta - Walcott (85. Diaby), van Persie, Gervinho (74. Benayoun)
Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Felipe Santana, Hummels, Schmelzer - Sven Bender (25. Leitner), Kehl (64. Barrios) - Götze (28. Perisic), Kagawa, Großkreutz - Lewandowski
Schiedsrichter: Frank De Bleeckere (Belgien)
Tore: 1:0 van Persie (49.), 2:0 van Persie (86.), 2:1 Kagawa (90. +2)
Zuschauer: 59.531
Gelbe Karten: Walcott, Ramsey, Benayoun - Schmelzer (3)