München - Borussia Dortmund hat nicht nur den Meistertitel abgeräumt, sondern dabei auch noch am faírsten aller 18 Bundesligisten gespielt.

Die Mannschaft von Jürgen Klopp gewann in der abgelaufenen Saison die Fairplay-Wertung vor dem FC Bayern München und Bayer Leverkusen. Der Sieger dieses Rankings hat die Möglichkeit, in die Europa League einzuziehen. Da die drei erstplatzierten Vereine bereits für die europäischen Wettbewerbe qualifiziert sind, hätte der Hamburger SV auf Platz 4 davon profitiert - allerdings wird der Bundesliga von der Uefa in diesem Jahr kein zusätzlicher Startplatz zugesprochen.

Duisburg gewinnt Wertung in der 2. Bundesliga

Kriterien für die Fairplay-Wertung sind die Summe aller Gelben, Gelb-Roten und Roten Karten, positives/attraktives Spiel, Respekt vor dem Gegner, Respekt vor dem Schiedsrichter, das Verhalten der Mannschaftsoffiziellen und das Verhalten des Publikums.

In der 2. Bundesliga gewann der MSV Duisburg die Fairplay-Wertung vor Zweitliga-Meister Hertha BSC und Alemannia Aachen. Der Sieger erhält 25.000 Euro, der Zweitplatzierte 15.000 Euro und der Drittplatzierte 10.000 Euro - das Geld muss in die Nachwuchsarbeit fließen.