Köln - Nein, Mario Götze war diesmal nicht der Beste! Aber Dortmunds Jungstar war die klare Nummer 1 der User im Offiziellen Bundesliga Manager (OBM). Am 1. Spieltag der OBM-Saison 2011/12 stand Götze in 9631 virtuellen Mannschaften - kein anderer Profi wurde annähernd so oft aufgestellt.

Die Auswertung des Auftaktspieltags im OBM spiegelt das wider, was die meisten Fußball-Experten auch für die reale Bundesliga erwarten: einen packenden Zweikampf an der Spitze zwischen Meister Borussia Dortmund und Rekordmeister Bayern München.

OBMler bevorzugen Dortmunder und Bayern

Die Spieler dieser beiden Top-Clubs stehen ganz klar am höchsten in der Gunst der OBM-Verantwortlichen und haben sich in den ersten Bestenlisten durchweg vorne platziert.

Hinter Mario Götze taucht auch schon sein schwarz-gelber Teamkollege Mats Hummels in der Rangliste der am meisten eingesetzten Spieler auf. 7730 OBMler vertrauten auf Hummels, der Bayerns Thomas Müller (7236)auf Platz 3 verwies. In Luiz Gustavo (6. / 5810), Neven Subotic (7. / 5407) und Manuel Neuer (8. / 5056) folgen noch drei weitere Borussen bzw. Bayern in den Top 10.

Transfermarkt brummt!

Im Unterschied zur realen Bundesliga ging es auf dem virtuellen Transfermarkt so richtig zur Sache. 263.572 (!) Spielerkäufe tätigten die OBM-User seit dem 1. Juli 2011 bis zum 1. Spieltag. Noch in den ersten Augusttagen wurden die Stars tausendfach verpflichtet. Und wieder ist es Mario Götze, der mit 1624 Käufen im August an der Spitze steht. Gefolgt von Bayerns Jerome Boateng (1100) und Dortmunds Shinji Kagawa (979).

In der Bestenliste der OBM-Mittelfeldspieler musste Götze aber einem Bayern-Trio und Herthas Raffael den Vortritt lassen. Franck Ribery, Raffael und Arjen Robben erreichten die besten Durchschnittswerte, die sich aus Toren, Assists und gewonnenen Zweikämpfen ergeben. Thomas Müller erreichte Platz 4, hinter Götze platzierten sich in Bastian Schweinsteiger und Luiz Gustavo zwei weitere FCB-Spieler auf den Rängen 6 und 7.

Müller und Mertesacker trotzen den BVB- und FCB-Stars

Immerhin ist es zwei Profis anderer Vereine gelungen, gegen die große Dominanz des FCB und BVB zu bestehen. Bei den Torhütern erreichte der Mainzer Heinz Müller den Bestwert des 1. Spieltags, bei den Abwehrspielern ragte Bremens Per Mertesacker über alle anderen heraus. Allerdings folgen auf Mertesacker gleich fünf Dortmunder- oder Bayern-Stars: Mats Hummels, Rafinha, Philipp Lahm, Neven Subotic und Jerome Boateng. Bei den Schlussleuten wurde Dortmunds Roman Weidenfeller "Vize", Manuel Neuer landete auf Platz 4.

Keine Frage: Das Duell zwischen den Stars des BVB und FCB wird diese Saison auch im Managerspiel so manche Fortsetzung finden. Viel einseitiger lief übrigens das torreichste Duell des 1. OBM-Spieltags: Zenit Duisburg kam bei Chemie Adlershof mit 1:8 unter die Räder.