Dortmund - Ausgerechnet in die Euphorie vor dem wichtigsten Heimspiel der Dortmunder Borussen seit 15 Jahren platzte die Meldung vom Wechsel Mario Götzes zu Bayern München. Im Vorfeld des Halbfinal-Hinspiels am Mittwoch gegen Real Madrid (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio) war die Stimmung auf dem Tiefpunkt.

"Es gab sicherlich einen günstigeren Zeitpunkt, das bekannt zu geben. Jetzt ist die Frage: Wie gehen wir mit derartigen Einschlägen um? Das ist eine Jetzt-erst-recht-Situation, aus der man auch Kraft ziehen kann", sagte Trainer Jürgen Klopp und appellierte am Ende der internationalen Pressekonferenz am Dienstagnachmittag an die Fans: "Lasst uns trotz allem einen speziellen Abend daraus machen, einen BVB-Abend und gegen Real Madrid gewinnen." (Reaktionen auf den Götze-Transfer)

"Lassen uns nicht ablenken"



"Der BVB lässt sich jetzt erst recht nicht vom großen Traum ablenken, mit einer außergewöhnlichen, seit Jahren entwickelten und an ihren Aufgaben stets gewachsenen Mannschaft im Halbfinale der Champions League den Grundstein für eine Überraschung zu legen und ins Endspiel im Londoner Wembley-Stadion einzuziehen", ließ der BVB-Chef Hans-Joachim Watzke in einer offiziellen Stellungnahme als Reaktion auf den Götze-Wechsel wissen.

Götze, den Franz Beckenbauer einst als neuen "Messi" lobte, hatte einen wesentlichen Anteil am Husarenritt des bislang ungeschlagenen BVB durch die Champions League. Auch wenn für den Mittelfeldspieler nur zwei Treffer in der Statistik stehen.

Experten halten noch immer ein deutsches Finale am 25. Mai in London gegen die Bayern für möglich. Spektakulärer könnte man den Abschied des gebürtigen Memmingers vom BVB kaum inszenieren. Fest steht, dass die vermutlich für die Tabelle bedeutungslose Begegnung der Branchenführer in der Bundesliga am 4. Mai in Dortmund eine neue Brisanz erhalten hat.

"Keine Geheimnisse"



Derartigen Rummel um Transfers sind die Madrilenen gewohnt. Ihr Wertvollster, Cristiano Ronaldo (94 Millionen Euro Ablöse), wird am Mittwochabend neben Götze im Blickpunkt stehen. Real, das in der Gruppenphase zweimal gegen den BVB spielte (1:2 und 2:2) und nicht gewinnen konnte, wird das Brimborium um Götze in die Karten spielen. In Spaniens Medien wurde das Thema am Dienstag zunächst mit keinem Wort kommentiert, lediglich der Fakt vermeldet.

Kein Wunder, dass an den Biertischen in und um Dortmund die Diskussionen um das taktische Patentrezept für die Partie gegen Real keine Rolle mehr spielen. BVB-Coach Klopp ließ ohnehin schon weit vor dem Anpfiff wissen: "Es gibt zwischen den beiden Clubs keine Geheimnisse mehr." Reals Coach Jose Mourinho wird somit auch wissen, wie mit Götze umzugehen ist. Bei Mourinhos Team steht nur hinter dem Einsatz von Angel di Maria, der Vater geworden ist, ein kleines Fragezeichen.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:



Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Bender, Gündogan - Blaszczykowski, Götze, Reus - Lewandowski

Madrid: Lopez - Ramos, Varane, Pepe, Coentrao - Khedira, Xabi Alonso - di Maria, Özil, Ronaldo - Higuain

Schiedsrichter:Björn Kuipers (Niederlande)