München - Titelverteidiger Borussia Dortmund muss im prestigeträchtigen Pokal-Kracher bei Bayern München (Mittwoch, ab 20:15 Uhr im Live-Ticker) auf Mats Hummels verzichten. Als Ersatz wird Felipe Santana in der Innenverteidigung einspringen.

Für die Bayern geht es in diesem Gipfeltreffen vor allem um Revanche. Denn zwei Jahre ohne Titel kommen in den Planungen der Münchner nicht vor. Und doch musste der Rekordmeister in den vergangenen beiden Jahren dem BVB den Vortritt lassen. In der vergangenen Saison holte der BVB neben der zweiten Meisterschaft in Folge auch den DFB-Pokal. Der 5:2-Sieg im Finale glich einer Demütigung für den erfolgsverwöhnten FCB.

In dieser Saison sind die Bayern zurück - und zwar so stark wie nie zuvor. In der Bundesliga ist die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes mit 17 Punkten Vorsprung auf Dortmund schon längst enteilt, die Meisterschaft also nur noch Formsache. Doch um das angekratzte Image wieder aufzupolieren, soll in diesem Jahr auch der Pokal wieder in den Trophäenschrank an der Säbener Straße wandern. "Für uns geht es darum, Titel zu gewinnen und deswegen sollten wir gegen Dortmund gewinnen", sagte Thomas Müller vor dem Kracher im Viertelfinale gegen die Borussia.

Besagter Titel dürfte bei den Bayern-Profis aber wohl nicht die einzige Motivation sein, wie der Mittelfeldspieler andeutete. "Wir wollen zeigen, wer...", ließ Müller den Satz unvollendet und Raum für, zugegeben begrenzte, Gedankenspiele. bundesliga.de fasst alle wichtigen Informationen, Fakten und Stimmen kurz vor dem Anpfiff noch einmal zusammen.


Aktuelle Form:

Der FC Bayern marschiert und scheint einfach nicht aufzuhalten. In der Rückrunde stehen 18 Punkte aus sechs Spielen zu Buche sowie ein Torverhältnis von 19:1. Selbst ohne Müller, Mario Mandzukic, Toni Kroos und Bastian Schweinsteiger verfügt die Mannschaft über enormes Potenzial und hat am vergangenen Wochenende beim 6:1-Kantersieg gegen Bremen gezeigt, dass eine sogenannte B-Elf nicht existiert ().

Das Spiel gegen Werder war auch insofern bemerkenswert, als dass die Münchner nach dem frühen 2:0 nicht nachgelassen, sondern weiter nach vorne gespielt und so auch in der Höhe absolut verdient gewonnen haben. Die Bayern sind hungrig! (Analyse: Die neuen Bayern als BVB 2.0 - Teil 1)

Durchhänger in der Liga



Nachdem der BVB furios in die Rückrunde gestartet war (drei Siege in Serie, 11:2 Tore), strauchelte das Team von Trainer Jürgen Klopp zuletzt zwei Mal. Vor dem Champions-League-Hinspiel bei Shakthar Donetsk gab es eine 1:4-Heimniederlage gegen den Hamburger SV und am vergangenen Sonntag musste sich die Borussia in Mönchengladbach mit einem 1:1 zufrieden geben (). Fest steht aber, dass Dortmund in den großen Spielen in dieser Saison immer hellwach und hochmotiviert war. In der Hinrunde holten die "Schwarz-Gelben" in der Allianz Arena ein 1:1-Unentschieden und in der "Königsklasse" bestand das Team bei Ajax Amsterdam, Manchester City und Real Madrid. Da es sich laut Klopp auch heute "wie ein Auswärtsspiel in der Champions League" anfühlt, darf man davon ausgehen, dass die Dortmunder dem Rekordmeister einmal mehr "auf Augenhöhe" begegnen und alles abverlangen werden, wie Thomas Helmer im Interview mit bundesliga.de sagte.


Personal:

Bei den Bayern gibt es nicht wirklich Grund zur Sorge, denn passen müssen lediglich Holger Badstuber (Reha) und Rafinha (Grippe). Aber eine Rotsperre verhindert den Einsatz von Franck Ribery, der sich in der laufenden Saison einmal mehr als Ideenquell und Bayern-Motor bewiesen hat. Den Franzosen wird Arjen Robben ersetzen, der von Jupp Heynckes eine Einsatzgarantie bekam und gegen Bremen mit einem Tor und zwei Vorlagen brillierte.

In der Liga musste sich Dortmund zuletzt mit Personalsorgen herumschlagen, Jakub Blaszczykowski (Zerrung im Hüftbeuger) und Robert Lewandowski (Rotsperre) stehen für München wieder zur Verfügung. Allerdings wird der angeschlagene Mats Hummels (grippaler Infekt) fehlen. Felipe Santana ersetzt den Nationalspieler in der Innenverteidigung.


Statistik:

Das letzte Duell im DFB-Pokal war das Endspiel im vergangenen Jahr, das Borussia Dortmund mit 5:2 gewann und in dem der BVB den FC Bayern München über 90 Minuten klar dominierte. In der Bundesliga sind die Westfalen gegen die Münchner seit fünf Spielen ungeschlagen. Vier Siegen folgte in der Hinrunde der laufenden Saison ein 1:1 in der Allianz Arena. Den letzten Sieg über Dortmund feierten die Bayern im Supercup im August, als der Rekordmeister mit 2:1 die Oberhand behielt. Der letzte Sieg in einem Punktspiel liegt fast genau drei Jahre zurück (3:1 in der Bundesliga am 13. Februar 2010).


Stimmen:

Thomas Müller: "Wir sehen uns stark, wir sind top drauf und wollen natürlich mal wieder gewinnen. Dortmund kommt zur richtigen Zeit."

Jupp Heynckes: "Wir haben riesige Ambitionen im Pokal und sind hochmotiviert. Wir spielen zuhause, wir haben Selbstbewusstsein, wir spielen auf einem wahnsinnig hohen Niveau Fußball. Das stimmt uns optimistisch."

Jürgen Klopp: "Wir haben gemerkt, dass der Respekt der Bayern vor uns größer geworden ist. Wir wissen, dass wir einer von wenigen Vereinen auf dem Planeten sind, die die Bayern schlagen können. An einem guten Tag sind wir zu außergewöhnlichen Leistungen fähig."

Ilkay Gündogan: "Wir wissen, was für ein toller Wettbewerb der Pokal ist und dass es sich sehr lohnt ins Finale zu kommen, zu gewinnen und den Pokal in Händen halten zu können. Das Gefühl kennen wir und wir werden alles daran setzen, um dies möglichst schnell wieder erleben zu dürfen."


Voraussichtliche Aufstellungen:

FC Bayern München: Neuer - Lahm, van Buyten, Dante, Alaba - Martinez, Schweinsteiger - Robben, Kroos, Müller - Mandzukic

Borussia Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels (Santana), Schmelzer - Bender, Gündogan - Blaszczykowski, Götze, Reus - Lewandowski


Gregor Nentwig