Dortmund - Am Ende war der ganze Kampf umsonst. Bis zuletzt hatte Mario Götze auf seinen Einsatz im großen Finale der Champions League gehofft, er hatte sich ins Mannschaftstraining von Borussia Dortmund gequält, die Einheit wieder abgebrochen - und am Mittwochnachmittag stand fest: Es wird nicht reichen. Götze, das Supertalent des deutschen Fußballs, wird am Samstag in Wembley kein Hauptdarsteller auf der großen Bühne sein. Der 20-Jährige, der nach dem Showdown um die Fußballkrone Europas zum Endspiel-Gegner Bayern München wechselt, fällt wegen eines Muskelfaserrisses im rechten Oberschenkel aus.

"Das Finale war mein großes Ziel, und ich habe in den vergangenen Wochen hart darum gekämpft. Es tut mir unglaublich leid, der Mannschaft in dieser wichtigen Partie nicht helfen zu können. Ich habe volles Vertrauen in unser Team und werde selbstverständlich mit nach London reisen, um die Jungs abseits des Rasens nach Kräften zu unterstützen", betonte der 20-Jährige.

Zweites Finale ohne Götze



Am Dienstagvormittag hatte der Nationalspieler nicht wie geplant mit der Mannschaft, sondern auf einem Nebenplatz des Trainingszentrums in Dortmund-Brackel individuell hinter einer Sichtblende mit Fitness-Trainer Andreas Schlumberger trainiert. Am Nachmittag stand die erste Einheit mit der Mannschaft auf dem Programm, doch nach etwa einer Stunde griff sich Götze an den Oberschenkel und brach das Training ab.

Götze hatte die Verletzung bereits in der Anfangsphase des Halbfinal-Rückspiels bei Real Madrid (0:2) erlitten und seither einen Kampf gegen die Zeit geführt - er hat ihn verloren.

Wie Trainer Jürgen Klopp Götzes Fehlen kompensieren will, steht noch nicht fest. Möglicherweise wird Ilkay Gündogan die Position hinter der Sturmspitze Robert Lewandowski besetzen und dafür Nuri Sahin auf die Position in der "Doppel-Sechs" rücken. Auch eine Variante mit Marco Reus auf der "10" und Kevin Großkreutz auf der linken Mittelfeldseite wäre denkbar. Der Ausfall trifft den BVB hart. bundesliga.de analysiert, wie wichtig Götze für den BVB ist:



  • In der Bundesliga kam Götze in dieser Saison 28 Mal zum Einsatz - dabei gab es 18 Siege, sechs Remis und vier Niederlagen (also 60 Punkte). Ohne ihn gab es in sechs Partien in der Bundesliga nur einen Sieg (am 31. Spieltag 2:1 beim späteren Absteiger Düsseldorf; außerdem drei Remis und zwei Niederlagen).

  • Ohne ihn gab es außer dem Sieg in Düsseldorf am 8. Spieltag das 1:2 gegen Schalke, am 14. Spieltag das 1:1 gegen Düsseldorf, am 32. Spieltag das 1:1 gegen die Bayern, am 33. Spieltag das 3:3 in Wolfsburg und am 34. Spieltag das 1:2 gegen Hoffenheim.

  • In den sechs Spielen ohne Götze schoss Dortmund nur neun Tore. Mit Götze holte Dortmund in dieser Bundesliga-Saison also mehr als doppelt so viele Punkte (2,1 pro Spiel) als ohne ihn (1,0).

  • In der Champions League stand Götze in dieser Saison nur einmal nicht auf dem Platz, dabei gab es den 1:0-Heimsieg gegen Manchester City.

  • Dass es die Dortmunder auch ohne Götze können, bewiesen sie aber u.a. im Pokalfinale 2012 gegen die Bayern - dort saß Götze 90 Minuten auf der Bank und der BVB fegte die Münchner mit 5:2 weg.

  • In der Bundesligasaison 2011/12 kam Götze 17 Mal zum Einsatz, dabei holte der BVB 40 Punkte. In den 17 Spielen ohne ihn gab es 41 Punkte. In der Rückrunde fiel Götze fast komplett aus und der BVB fuhr 15 Siege und zwei Remis ein. Allerdings gab es damals mit Shinji Kagawa noch einen anderen "Überflieger" in der Offensive.


Mit Götze

Ohne Götze

28

Spiele

6

18

Siege

1

6

Remis

3

4

Niederlagen

2

2,1

Punkte pro Spiel

1

2,6

Tore pro Spiel

1,5