Dortmund - Der deutsche Meister Borussia Dortmund kann im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League am Mittwoch bei Shakhtar Donetsk möglicherweise wieder auf Nationalspieler Marcel Schmelzer zurückgreifen.

Dafür werden Trainer Jürgen Klopp die beiden Mittelfeldspieler Ilkay Gündogan (Zehenprellung) und Kevin Großkreutz (Verdacht auf Lungenentzündung) fehlen, die im Gegensatz zu Schmelzer den Flug in die Ukraine am Dienstag nicht antraten.

Großkreutz zur Behandlung in der Klinik



Außenverteidiger Schmelzer hatte dem BVB bei der 1:4-Heimpleite gegen den Hamburger SV wegen einer Rachenentzündung ebenso gefehlt wie Großkreutz. Gündogan war erst in der 66. Minute eingewechselt worden.

Großkreutz hatte sich am Donnerstag zur Behandlung seiner gesundheitlichen Probleme in eine Klinik begeben. Am Samstag hatte der 24-Jährige das Krankenhaus vorübergehend verlassen und das Spiel seiner Elf am heimischen Bildschirm verfolgen können, bevor er wieder zur stationären Beobachtung ins Hospital zurückkehrte.