Young-Pyo Lee wird auch über das Saisonende hinaus bei Borussia Dortmund spielen.

Sportdirektor Michael Zorc teilte am Mittwoch mit, dass der ursprünglich bis zum 30. Juni 2009 fixierte Vertrag mit dem Südkoreaner um mindestens ein weiteres Jahr verlängert wird.

Sportliche Führung überzeugt

Der 31 Jahre alte Abwehrspieler, der auf beiden Außenpositionen eingesetzt werden kann, war Ende August 2008 als Ersatz für den verletzten Dede (Kreuzbandriss) verpflichtet worden und hat sich mit fehlerlosen Auftritten nicht nur in die Herzen der Fans gespielt, sondern die Sportliche Leitung vorbehaltlos überzeugt.

"Damit tragen wir seinen Leistungen Rechnung", sagte Zorc zur anstehenden Vertragsverlängerung bis zum 30. Juni 2010. Darüber hinaus besteht eine Option für ein weiteres Jahr, "die an seine sportlichen Leistungen gekoppelt ist".

Rechts wie links einsetzbar

Lee, der drei Jahre für Tottenham Hotspur (70 Spiele in der Premier League) und vorher drei Jahre für den PSV Eindhoven (Holländischer Meister 2003 und 2005) aktiv war, überzeugte beim BVB sowohl auf der linken als auch auf der rechten Seite der Viererkette und fühlt sich hier wohl.

"Ich bin sehr dankbar für diese Unterstützung", sagt er über die "Lee-Rufe", die seit Wochen durch den Signal Iduna Park hallen: "Das gibt mir viel Kraft. Schon als ich für den PSV Eindhoven gespielt habe, war das so. Auch dort haben die Zuschauer meinen Namen geschrieen, wenn ich am Ball war."

Keine Angst vor Dede-Rückkehr

Wenn Dede Ende Januar 2009 wieder fit ist, fürchtet Lee nicht um einen Platz in der Mannschaft. "Dede ist nicht nur ein großartiger Spieler, sondern auch ein netter Typ. Wir sprechen viel miteinander", erklärt Lee im Interview mit Borussia Aktuell:

"Wenn er wieder fit ist, wird er mit Sicherheit auf links spielen. Ich werde dann einfach weiterhin mein Bestes geben. Dede und ich können auch zusammen spielen. Ich habe lange Zeit links gespielt, kann aber auch rechts eingesetzt werden." Oder im defensiven Mittelfeld.

Für Südkorea war Lee Teilnehmer der Weltmeisterschaften 2002 und 2006, wo er insgesamt acht Mal zum Einsatz kam. Lee zählte auch zu jener koreanischen Elf, die im WM-Halbfinale 2002 knapp mit 0:1 an Deutschland scheiterte. Insgesamt bestritt der 31-Jährige 100 A-Länderspiele für Südkorea. Für den BVB war er bislang 15 Mal in Liga, Pokal und Europacup am Ball.