Dortmund - Es war wieder eine Demonstration ihrer Offensivstärke. Borussia Dortmund ballert sich mit dem 4:0 in der Europa League gegen FK Qäbälä warm fürs Revierderby und ist bereit für das ewige Duell mit dem FC Schalke 04 am Sonntag (ab 15 Uhr im Liveticker). Bangen müssen die Schwarz-Gelben allerdings um Marco Reus.

Aufgabe erfüllt, frühzeitig alles klar gemacht und die Fans auch noch mit vier Toren verwöhnt. Die Borussia legt auch gegen Qäbälä wieder eine Gala auf den Rasen und zieht bereits nach dem vierten Spiel locker in die K.o.-Phase der Europa League ein. "Jetzt wollen wir auch den Gruppensieg holen", gibt Sportdirektor Michael Zorc die Marschroute für die beiden kommenden Europacup-Matches vor.

24 Tore in sechs Spielen

Die einseitige Vorstellung gegen das Team aus Aserbaidschan, bei der die Borussen 31 Mal aufs Tor schossen, sollte einen weiteren Schub fürs Selbstvertrauen der Schwarz-Gelben gegeben haben. Es war der sechste Pflichtspielsieg der Dortmunder in Bundesliga, DFB-Pokal und Europa League in Folge. Und wieder brannten sie dabei ein offensives Feuerwerk ab, machten vier Tore. In den jüngsten sechs Spielen kommt der BVB damit auf 24 Treffer.

Verantwortlich für die Torflut war auch gegen Qäbälä wieder das Trio famoso des Tabellenzweiten. 1:0 Marco Reus, 2:0 Pierre-Emerick Aubameyang, 4:0 Henrikh Mkhitaryan. Egal, was die drei aktuell anfassen, es wird ein Erfolg. Kein anderes Trio in der Bundesliga ist aktuell an so viele Toren beteiligt wie Drei vom Borsigplatz.

Mkhitaryan dreht auf

Besonders Mkhitaryan dreht in dieser Saison so richtig auf. Der Armenier hat in 19 Pflichtspielen für den BVB jetzt bereits 13 Tore erzielt und 13 vorbereitet. Mit 26 Torbeteiligungen ist der 26-Jährige selbst in der unstoppbaren Dortmunder Offensive herausragend. Und schon jetzt deutlich besser als in der kompletten Vorsaison. 2014/15 kam er in 42 Pflichtspielen nur auf zwölf Torbeteiligungen (fünf Tore, sieben Torvorlagen). Allein in den jüngsten drei Spielen gegen Paderborn, Bremen und Qäbälä war er hingegen an acht Toren beteiligt (drei Tore, fünf Torvorlagen).

Noch treffsicherer ist Aubameyang. Der Gabuner schlug gegen FK bereits zum 21. Mal in dieser Spielzeit zu. 13 Tore in der Bundesliga, sieben in der Europa League (inklusive Qualifikationsspielen) und eins im DFB-Pokal. Dabei traf der Nationalspieler in 14 seiner 19 Pflichtspiele. Und auch Marco Reus zaubert wieder. Zwölf Mal hat der 26-Jährige bei 16 Einsätzen in dieser Spielzeit schon zugeschlagen. Allein in den vergangenen drei Wochen erzielte er sechs Tore in fünf Pflichtspielen in Bundesliga und Europa League.

Stich im Oberschenkel

Ob der Nationalspieler allerdings im Derby dabei sein kann, ist ungewiss. Denn ausgerechnet bei seinem Schuss zum 1:0 gegen Qäbälä verletzte er sich. "Ich habe einen Stich im Oberschenkel gespürt", erklärt Reus. Bis zur Pause mischte er noch mit, wurde dann ausgewechselt. "Es besteht Anlass zur Sorge. Es ist nicht selbstverständlich, dass es bis Sonntag klappt", sagt Trainer Thomas Tuchel. Michael Zorc klingt etwas optimistischer: "Ich hoffe, dass er rechtzeitig rausgegangen ist und Sonntag spielen kann. Aber wir wissen es noch nicht genau."

Von Tobias Schild