Malaga - "Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen!" Dieses Sprichwort dürfte Marcel Schmelzer beim Abschlusstraining für das Viertelfinal-Hinspiel gegen den FC Malaga (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) durch den Kopf gegangen sein. Denn als der Linksverteidiger mit seiner ultraleichten Karbonmaske als letzter Spieler den Rasen des Stadions La Rosaleda betrat, hörte man seine Teamkollegen lachen.

Abwechselnd klopften sie ihm auf die Schulter und gaben ihm, wie Felipe Santana, der so eine Konstruktion ebenfalls nach einem Nasenbeinbruch trug, gute Ratschläge. Es dürfte geholfen haben, denn nach der Übungseinheit gab Schmelzer grünes Licht für einen Einsatz.

Klopp erwartet intensives Duell



"Am liebsten würde er ohne diese Maske spielen. Aber die Nase sieht schon wieder klasse aus", meinte Trainer Jürgen Klopp nach der Pressekonferenz am Dienstag. Die angeschlagenen Marco Reus und Kevin Großkreutz absolvierten das Training ohne Probleme. Ausfallen wird hingegen Jakub Blaszczykowski. Der Pole vermeldete seinen Ausfall bei Facebook: "Die Entscheidung ist gefallen: Leider werde ich nicht spielen. Das Risiko ist zu groß!" Blaszczykowski war nach Leistenproblemen bereits angeschlagen nach Spanien gereist.

Die Aufgabe in Malaga wird trotz des vermeintlich einfachen Namens richtig schwierig. "Ich glaube, dass dieses Duell das intensivste im Viertelfinale sein wird. Auch wenn die anderen Paarungen mehr Klang haben", stellte Klopp fest. Die Spanier haben sich dank einer brillianten Defensivtaktik für die Runde der letzten Acht qualifiziert. In den zehn Spielen in der "Königsklasse" inklusive der Qualifikation) blieben sie sieben Mal ohne Gegentor.

Santana gewarnt vor Malagas Angreifern



"Malaga steht völlig verdient im Viertelfinale. Wir haben alle Auftritte angeschaut. Da war alles dabei. Das ist eine richtig gute Mannschaft mit einem außergewöhnlichen Trainer", lobte Klopp den Kontrahenten.

Wenn es etwas zu bemängeln gibt, dann ist es vielleicht die offensive der Gastgeber. Denn (Alt-)Stars wie Roque Santa Cruz, Julio Baptista und Javier Saviola sind schon über ihrem Zenit.

Dennoch: "Wenn ich die Wahl hätte, würde ich gegen keinen so gerne spielen. Sie sind sehr erfahren und wir müssen gegen diese Spieler hochkonzentriert zu Werke gehen", erklärte Felipe Santana, der wieder für den verletzten Mats Hummels in der Innenverteidigung ran muss.

"Unser nächstes Spiel des Jahres"



Doch insgesamt merkt man den Dortmundern eine gewisse Gelassenheit an. "Für uns ist es das nächste Spiel des Jahres. Wir haben unglaubliche Lust auf diese Partie. Und ich hoffe, dass wir unsere Ideen auf dem Platz umsetzen", sagte Klopp.

Wenn alle seine Spieler am Mittwochabend so viel Einsatzbereitschaft zeigen wie Marcel Schmelzer, dann ist ein erneuter glanzvoller Auftritt des BVB in der Champions League nicht abwegig.

Aus Malaga berichtet Michael Reis