Wie schnell sich die Zeiten ändern können: Drei Jahre lang war der BVB ohne Sieg und ohne Torerfolg gegen den VfB Stuttgart geblieben. Doch dann riss diese schwarze Serie: Borussia Dortmund gewann vier der letzten sechs Partien gegen die Schwaben und will diesen Trend im Heimspiel (Sa., ab 15 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio) fortsetzen.

Beide Teams sind mit einem Sieg und einer Niederlage in die Saison gestartet. Der BVB gewann zum Auftakt gegen Köln (1:0) und verlor in Hamburg (1:4), Stuttgart unterlag in Wolfsburg (0:2) und gewann gegen Freiburg (2:0).

Lange Verletztenlisten

Der BVB muss weiter ohne Sebastian Kehl (Faserriss im Adduktorenbereich) und vermutlich ohne den erkrankten Markus Feulner antreten. Ob Youngster Julian Koch, der gegen Madrids Cristiano Ronaldo einen ordentlichen Eindruck hinterlassen hatte, zum Kader gehört, ist noch offen.

Bei Stuttgart fehlen Osorio (Schultereckgelenksprengung), Hilbert (Bandscheibenvorfall), Träsch (Handgelenkbruch), Boulahrouz (Reha nach ausgekugelter Schulter), Lanig (Kreuzbandriss) und Stolz (Reha nach Rückenproblemen).


1. FC Köln - Eintracht Frankfurt

Beim 1. FC Köln hofft man im Spiel gegen Eintracht Frankfurt auf die esrten Punkte der neuen Saison. Rückblickend auf die beiden Auftaktniederlagen gegen Dortmund und Wolfsburg bemängelte Cheftrainer Zvonimir Soldo die schlechte Chancenauswertung: "Wir haben die ersten Spiele gegen zwei sehr starke Gegner gespielt, hätten aber vielleicht trotzdem mehr daraus machen können. Wir müssen jetzt aber nach vorne schauen."

Immerhin kann der Trainer wieder aus den Vollen schöpfen. Dementsprechend freut sich Soldo: "Seit gestern sind bei uns alle Mann an Bord und wieder fit. Sowohl Ehret, Petit, Nova und Poldi sind einsatzbereit. Wir haben in dieser Woche ein Testspiel für die Spieler gemacht, die länger verletzt waren oder kaum gespielt haben, ich denke das war eine gute Probe."

"Nova und Poldi passen sehr gut zusammen"

Auch zum möglichen Sturmduo äußerte sich Soldo: "Podolski und Novakovic passen sehr gut zusammen. Nova ist jetzt lange wegen seiner Verletzung ausgefallen. Die beiden brauchen noch etwas Zeit."

Frankfurts Coach Michael Skibbe hofft, dass sich sein Team "gefestigter präsentiert, als zuletzt gegen Nürnberg." Das Ziel der Hessen: "Wir wollen mindestens einen Punkt, am liebsten hätten wir selbstverständlich drei."


SC Freiburg - Bayer Leverkusen

Beim Duell zwischen Aufsteiger SC Freiburg und Bayer Leverkusen spricht die Statistik für die Rheinländer. Nur eines der letzten sieben Heimspiele gegen die Werkself konnten die Breisgauer für sich entscheiden (Drei Niederlagen, drei Remis).

Während Freiburg zuletzt in Stuttgart 2:4 verlor, tritt die Heynckes-Elf nach einem 1:0-Sieg gegen Hoffenheim die Reise in den Breisgau voller Selbstvertrauen an.

Der Bayer-Trainer will beim Aufsteiger dieselbe Startelf wie am vergangenen Samstag spielen lassen: "Wir müssen unsere Leistung vom Spiel gegen Hoffenheim bestätigen und kompakt, motiviert sowie konzentriert auftreten." Bei den gastgebern fehlt weiterhin Torwart Simon Pouplin, den erneut Manuel Salz vertritt.


1. FC Nürnberg - Hannover 96

Zum Duell der bislang sieglosen Teams kommt es im easyCredit-Stadion: Der 1. FC Nürnberg empfängt Hannover 96, das nach der Trennung von Dieter Hecking vorübergehend von Andreas Bergmann gecoacht wird.

Die Niedersachsen konnten seit 21 Jahren kein Bundesligaspiel mehr bei den Franken gewinnen (drei Niederlagen, drei Unentschieden). Der letzte Auswärtssieg beim "Club" stammt aus dem Jahre 1988 (3-1). Zudem muss Hannover noch auf den Einstand der Berliner Neuverpflichtung Sofian Chahed warten.


Hier geht's zur Vorschau 1. FSV Mainz 05 - FC Bayern München