Dortmund - Am Samstag, 18:30 Uhr, ist es wieder so weit: Das Revierderby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 steht an. Die Anspannung steigt nicht nur bei den Fans. Auch die Spieler sind heiß auf die Partie. Ganz besonders ein Dortmunder freut sich auf den Nachbarn: Pierre-Emerick Aubameyang. Denn Derby-Zeit ist Aubameyang-Zeit. Vier Mal hat der BVB-Angreifer in seinen sechs Spielen gegen Schalke schon getroffen. Im Interview mit bundesliga.de erklärt der 27-jährige Gabuner, wie sehr er sich auf die Partie gegen S04 freut und warum Tore gegen die Königsblauen ganz besondere Treffer sind.

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

bundesliga.de: Herr Aubameyang, im Spiel gegen den FC Ingolstadt 04 haben Sie Borussia Dortmund zum ersten Mal in der Bundesliga als Kapitän auf den Platz geführt. Wie hat sich das angefühlt?

Pierre-Emerick Aubameyang: Es war ungewohnt, aber sehr schön.

bundesliga.de: Obwohl Sie erst 27 Jahre alt sind, gehören Sie in Dortmund schon zu den erfahrenen Spielern. Wie gefällt Ihnen diese Rolle bei all den jungen, wilden Rookies?

Aubameyang: Sagen wir es so: Ich versuche, genauso jung zu bleiben wie sie es sind. Aber es ist schon etwas merkwürdig, dass ich jetzt zu den älteren Spielern gehöre. Früher war ich selbst ein Youngster. Aber das stört mich nicht. Es macht großen Spaß, mit so vielen jungen und talentierten Spielern auf dem Platz zu stehen.

Video: Auba ist bereit fürs Derby

bundesliga.de: In der Bundesliga haben Sie in sechs Spielen gegen den FC Schalke 04 vier Tore erzielt. Welche Bedeutung haben Treffer im Revierderby für Sie?

Aubameyang: Natürlich eine große! Wir wissen alle, wie wichtig dieses Derby für den BVB und für die Fans ist. Und wir wissen, dass es ein großes Match sein wird. Ich bin mir sicher, dass wir ein gutes Spiel machen werden. Alle freuen sich darauf und sind bereit.

bundesliga.de: Wie empfinden Sie die Atmosphäre im Vorfeld des Revierderbys?

Aubameyang: Es ist eine ganz spezielle Atmosphäre. Wenn du den Menschen hier in die Augen schaust, dann spürst du sofort selbst großen Ehrgeiz, das Derby zu gewinnen. Die Fans sprechen dich an und sagen: "Los, komm! Wir müssen dieses Derby gewinnen. Wir wollen den Derbysieg!" Alle haben große Lust und Vorfreude. Die Atmosphäre ist bei diesem Spiel einfach einmalig.

bundesliga.de: Inwiefern verändert die personelle Neuordnung des BVB Ihren Spielstil?

Aubameyang: Es ist schon anders als in der vergangenen Saison. Wir haben starke Spieler verloren und es stimmt, dass es leicht für mich war, Tore zu schießen, weil ich mit diesen Spielern zusammengespielt habe. Ich denke aber, dass wir als Ersatz viele andere gute Spieler geholt haben. Noch kann ich nicht sagen, ob Tore schießen nun leichter oder schwieriger ist. Dafür ist die Saison noch zu jung. Wir haben im Team großes Talent, das ist Fakt. Wir müssen alle hart arbeiten, weil wir noch nicht in Topform sind. Gerade in der jetzigen Situation brauchen wir jeden Mann, da unsere Verletztenliste aktuell leider ziemlich lang ist. Wenn alle wieder an Bord sind, dann wird es auch für mich leichter.

bundesliga.de: Ist Ihr Saisonziel auch in dieser Spielzeit die Qualifikation für die Champions League?

Aubameyang: Natürlich! Wir müssen auch kommende Saison in der Champions League mit dabei sein. Dies ist absolute Pflicht, auch wenn wir etwas durchwachsen in die Saison gestartet sind. Aber ich bin mir sicher, dass wir unsere Ziele erreichen werden, weil wir einfach eine gute Mannschaft haben. Wie gesagt, zurzeit plagt uns etwas das Verletzungspech. Das soll aber keine Entschuldigung sein, denn wir sind schließlich Borussia Dortmund. Wir brauchen allerdings noch etwas Zeit.

bundesliga.de Welche Bedeutung hat das Comeback von Marco Reus?

Aubameyang: Es ist ein gutes Zeichen, dass er wieder trainiert. Wir brauchen Marco. Vor kurzem habe ich ihm noch eine Nachricht geschickt, dass er immer weiter an sich glauben soll. Ich habe ihm auch persönlich gesagt, wie wichtig seine Rückkehr für die Mannschaft ist. Nicht nur ich, das Team, der Verein, alle stehen hinter ihm. Wir hoffen alle, dass er schon bald auf dem Platz zurückkehren wird.

bundesliga.de: In der vergangenen Saison haben Sie sich mit Robert Lewandowski einen Zweikampf um die Torjägerkanone geliefert. Jetzt mischt aktuell der Kölner Anthony Modeste mit, den Sie gut kennen. Wie bewerten Sie seine Leistung?

Aubameyang: Ich habe ihm eine Nachricht geschickt und gesagt: “Ruhig, geh’ es langsam an!” Ich freue mich für ihn, weil er ein guter Junge ist, der immer hart an sich arbeitet. In Frankreich ist er häufig kritisiert worden, daher freut es mich zu sehen, dass es bei ihm jetzt so gut läuft. Im Umkehrschluss ist das auch gut für mich. Ich werde gefordert und muss selbst härter an mir arbeiten. Es gibt eben nicht nur Robert Lewandowski, sondern nun auch Modeste. Mir gefällt das.

bundesliga.de: Zu einem schnellen Spieler gehört in Ihrem Fall auch ein schnelles Auto, oder?

Aubameyang: Geschwindigkeit ist ein Teil von mir. Ich weiß zwar nicht warum, aber es ist so. Ich denke, ich bin damit geboren. Ich habe eine Leidenschaft für Autos, das ist für mich pures Vergnügen.

bundesliga.de: Was fasziniert Sie an Sportwagen?

Aubameyang: Für mich ist der Lärm sehr wichtig. Wenn ich um die Ecke komme, wissen alle schon vorher, dass ich es bin. Es gefällt mir, wenn es rumort, wenn der Motor richtig arbeitet. Ich stehe nicht nur auf Geschwindigkeit, sondern auch auf den lauten Sound.

>>> Alles zum Revierderby im Matchcenter #BVBS04