Deutschland hat kein Torhüterproblem, das zeigte sich auch am letzten Spieltag der Saison 2009/10 wieder einmal. Gleich zwei Keeper zeigten sich in Bestform und standen zur Wahl zum "Spieler des Spieltags". Jörg Butt vom FC Bayern München hatte dabei die Nase vorn und wurde von den bundesliga.de-Usern zum Spieler des 34. Spieltages gewählt.

Am vierten Spieltag verdrängte Jörg Butt den eigentlichen Stammkeeper der Bayern, Michael Rensing, aus dem Tor und spielte von da an eine starke Saison, die er mit der deutshen Meisterschaft krönen konnte. Für Butt war es der erste Titel seiner Karriere überhaupt, dem könnte er sogar noch zwei weitere, nämlich den DFB-Pokal und die Champions League, folgen lassen. Außerdem nimmt Bundestrainer Joachim Löw den Routinier mit zur Weltmeisterschaft nach Südafrika.

Am letzten Spieltag gegen Hertha BSC präsentierte er wieder einmal sein ganzes Können. Sieben Paraden zeigte er gegen den Bundesliga-Absteiger. Von den bundesliga.de-Usern erhielt er 32 Prozent der Stimmen und landete auf Rang 1.

"Rückrunden-Arnold" macht Namen alle Ehre

Ihm folgt mit Manuel Neuer ein weiterer Nationaltorhüter auf dem 2. Rang. Der Keeper vom FC Schalke 04 zeigte im Spiel gegen beim 1. FSV Mainz 05 einige Glanzparaden, ehe er gegen Andreas Ivanschitz einen Elfmeter verursachte. Den von Miroslav Karhan getretenen Starfstoß parierte Neuer aber auch, ein Kunststück, das ihm in der Bundesliga zuvor erst ein Mal bei acht Versuchen geglückt war. Von den Usern erhielt Neuer 28 Prozent aller Stimmen.

Auf Platz 3 der Wahl landete Arnold Bruggink von Hannover 96. Im Spiel gegen den VfL Bochum erzielte er sein drittes Saisontor - es war wahrscheinlich sein wichtigstes. Denn nach seinem Treffer zum 1:0 stürmte Hannover zu einem 3:0-Erfolg und damit zum Klassenerhalt. Insgesamt erzielte Bruggink von den 20 Bundesligatoren in seiner Karriere 19 in einer Rückrunde, weshalb er auch den Beinamen "Rückrunden-Arnold" trägt. 16 Prozent der User stimmten für ihn.

Knapp dahinter mit 14 Prozent der Stimmen landet Torsten Frings auf dem 4. Rang. Er gewann für Werder Bremen gegen den Hamburger SV die meisten Zweikämpfe (17), hatte die meisten Ballkontakte, nämlich 74, und gab die meisten Torschussvorlagen (drei).

Vucevic macht erstes Tor

Zvjezdan Misimovic vom VfL Wolfsburg auf Rang 5 und Boris Vucevic von 1899 Hoffenheim auf dem 6. Rang komplettieren die Runde. Misimovic war gegen Eintracht Frankfurt an zehn Torschüssen beteiligt, versuchte es selbst sechs Mal und traf ein Mal ins Schwarze. Sieben Prozent der User stimmten für ihn.

Vucevic erzielte in seinem 29. Bundesligaspiel sein erstes Tor für Hoffenheim. Und zwar per Kopf. Drei Prozent aller Stimmen gingen an ihn.