Köln - Weihnachten ist das Fest der Nächstenliebe, das wissen auch die Bundesliga-Clubs. Wie in jedem Jahr engagieren sich die Vereine sozial und kümmern sich um die Menschen, denen es nicht so gut geht. bundesliga.de sammelt die Aktionen an dieser Stelle.

FC Schalke 04:

Es gehört bereits zur Tradition, dass sich die Lizenzspielerabteilung des FC Schalke 04 im Namen der vereinseigenen Stiftung Schalke hilft! in der Vorweihnachtszeit engagiert und verschiedene Einrichtungen besucht. Pünktlich zum Nikolaustag war es wieder so weit. Die Mannschaft besuchte wie in den Vorjahren die Kinderkrebsstation der Uniklinik Essen sowie die Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen.

Das Team um Mannschaftskapitän Ralf Fährmann hatte es nicht weit, als es sich aufmachte zum Nachbarschaftsbesuch in der Kinder- und Jugendklinik in Gelsenkirchen-Buer. Bepackt mit Geschenken und Süßigkeiten in kleinen Kumpelkisten für jedes Kind sowie einem Scheck über 1904 Euro, besuchten neben Fährmann auch Daniel Caligiuri, Max Meyer, Matija Nastasic, Yevhen Konoplyanka, Amine Harit, Pablo Insua und Michael Langer das Krankenhaus, um den 80 Kindern und Jugendlichen ein paar schöne Stunden zu bereiten.

Zur Kinderkrebsstation des Essener Uniklinikums reiste der Weihnachtstross um Guido Burgstaller, Bastian Oczipka, Thilo Kehrer, Benjamin Stambouli, Fabian Reese, Alex Nübel und Breel Embolo. Nach einem Betten-Ball-Turnier "Alle gegen Schalke 04" – das die jungen Patienten haushoch gewannen – schauten die Königsblauen auf den Zimmern bei den Kindern und Jugendlichen vorbei, die nicht mobil genug sind, ihr Bett zu verlassen. In der vorweihnachtlichen Atmosphäre halfen sie den rund 100 Kindern, für einen Nachmittag den Klinikalltag ein wenig zu vergessen.

VfL Wolfsburg:

Mit reichlich Geschenken im Gepäck besuchen Wölfe und Wölfinnen in der Vorweihnachtszeit traditionell kranke Kinder im Klinikum Gifhorn und Wolfsburg. So auch an diesem Nikolaustag. Damit bereiteten Felix Ohis Uduokhai, Yunus Malli, Katharina Baunach und Isabel Kerschowski den jungen Patienten, die in der Adventszeit nicht zu Hause sein können, eine große Freude.

VfL-Verteidiger Uduokhai betonte: "Das war für mich eine ganz neue Erfahrung. Es hat Spaß gemacht, den Kindern am Nikolaustag eine Freude zu bereiten." Und auch Teamkollege Malli unterstützte das Engagement des VfL, ohne zu zögern: "Eine wirklich schöne Aktion“, so der Mittelfeldstratege. "Die Kinder haben zumindest für den Moment ihre Krankheiten vergessen."

Borussia Mönchengladbach

Rund eine Stunde nahmen sich alle VfL-Profis und das Trainerteam für den Besuch aus neun Kinder- und Jugendheimen aus Mönchengladbach und Umgebung Zeit. Die Borussen schrieben Autogramme, standen für Fotos und kurze Gespräche bereit. Ein Termin mit Tradition in der Vorweihnachtszeit: Bereits zum elften Mal hatte Borussia die Kinder- und Jugendheime zum Adventskaffee eingeladen.

„Wenn man in die glücklichen Augen der Kinder schaut, kann man erkennen, wie groß ihre Freude ist, die wir ihnen mit dieser Aktion machen“, so Kapitän Lars Stindl stellvertretend für alle Borussen. Mehr als 780 Jungen und Mädchen sowie fast 300 Eltern und Betreuer waren der Einladung gefolgt. 

Hertha BSC

Mit einem Adventskalender der besonderen Art steht Hertha BSC Menschen in schwierigen Situationen zur Seite. Die Berliner erfüllen in der Zeit vom 1. bis zum 24. Dezember gemeinsam mit ihren Fans und Partnern Herzenswünsche.

Die Charité Berlin meldete sich mit genau so einem Schicksal beim Hertha BSC-Weihnachtsteam. Bei einer mit drei Kindern (5, 10 und 15 Jahre alt) erkranken beide Eltern schwer. Während des Klinikaufenthaltes der Eltern zerstört ein durch einen technischen Defekt ausgelöster Brand große Teile des Hauses der Familie.

Nachdem der Aufbau des Hauses durch Spenden weitestgehend organisiert werden konnte, bat die Charité darum, den Kindern durch ein wenig Ablenkung neuen Mut zu schenken. Hertha BSC lud deshalb die gesamte Familie zum Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt ein. Die Kinder genossen gemeinsam mit ihrem Opa und Kai Holzhüter vom OP-Management der Charité Berlin, einige unbeschwerte Stunden im Stadion. Nach dem Spiel wartete dann noch eine große Überraschung: Hertha-Kapitän Vedad Ibisevic überreichte den Kindern im Namen der Blau-Weißen noch einige Geschenke und warme Winterkleidung. Hertha BSC wünscht der Familie von Herzen alles Gute, den Eltern eine erfolgreiche Genesung und allen zusammen ein besinnliches und glückliches Weihnachtsfest!

1. FC Köln

Es ist ein Termin mit Tradition. Die Profis des 1. FC Köln haben auch in diesem Jahr die Kinderklinik in der Amsterdamer Straße besucht. "Dieser Besuch ist für uns fix und eine Selbstverständlichkeit. Wir freuen uns, auch in diesem Jahr hier zu sein", sagte Peter Stöger. Der FC-Cheftrainer und die Mannschaft des 1. FC Köln wurden von Prof. Dr. Michael Weiß und Prof. Dr. Horst Kierdorf, dem Klinischen Direktor der Kliniken der Stadt Köln, begrüßt. "Wir sind jedes Mal stolz, wenn sie hier waren und die Freude darüber hält immer lange an", sagte Chefarzt Weiß.

Die FC-Delegation besuchte die Stationen des Kinderkrankenhauses an diesem Nachmittag in Gruppen. Die Stiftung 1. FC Köln hatte Geschenke für die jungen Patienten besorgt – darunter FC-Schals, Mützen und Fanshirts. Die Kinder freuten sich riesig, sammelten Autogrammkarten und machten Fotos mit den FC-Spielern. Der Besuch war für sie eine willkommene Ablenkung vom Klinikalltag.

>>> Mehr zur Aktion auf fc.de

FC Augsburg

Der FC Augsburg engagiert sich gleich doppelt sozial. Wie bereits im vergangenen Jahr organisiert der FCA zusammen mit der Augsburger Tafel eine Weihnachtsbaum-Aktion. Ziel ist es, sozial benachteiligten Kindern ein frohes Fest zu bescheren und ihre Wünsche zu erfüllen. Alle FCA-Fans, die einem Kind eine kleine Freude machen möchten, können mitmachen.

>>> Mehr zur Aktion auf fcaugsburg.de

Zudem beteiligt sich Augsburg wieder an der Aktion "Firma mit Herz". An sechs Terminen werden jeweils ein FCA-Profi und ein FCA-Mitarbeiter in der Almhütte von Gastronom Dieter Held auf dem Augsburger Christkindlesmarkt zu Gast sein und Glühwein oder alkoholfreien Punsch verkaufen und ausschenken. Von jedem in der Zeit der Anwesenheit der FCA-Vertreter verkauften Getränk spenden Almhütten-Wirt Dieter Held sowie der FCA jeweils 50 Cent. Somit wird pro verkauftem Getränk ein Euro an die Stiftung Kartei der Not, gespendet, die wiederrum unverschuldet in Not geratene Menschen aus der Region unterstützt.

>>> Mehr zur Aktion auf fcaugsburg.de

TSG 1899 Hoffenheim

Die TSG 1899 Hoffenheim unterstützt die traditionelle Weihnachtsaktion der DFL Stiftung. Diese engagiert sich 2017 mit insgesamt 45.000 Euro für Obdachlose, Schülerinnen und Schüler sowie chronisch kranke Kinder und Jugendliche. Bereits seit neun Jahren fördert die Stiftung des deutschen Profifußballs in der Adventszeit gemeinsam mit Klubs der Bundesliga und 2. Bundesliga soziale Projekte. In diesem Jahr kooperiert die DFL Stiftung mit der TSG, dem SV Darmstadt 98 und dem SV Sandhausen.

Die TSG und die DFL Stiftung präsentieren ihre Kooperation am 13. Dezember beim Heimspiel gegen den VfB Stuttgart (Mittwoch, 18.30 Uhr). In Sinsheim und Umgebung werden dadurch Schulprojekte unterstützt, die Kinder in Bewegung bringen, ihr Sozialverhalten fördern und ihnen einen gesunden Lebensstil näherbringen. Die begünstigten Schulen, Freizeitgruppen und Fanclubs werden durch pädagogisch erfahrene Mitarbeiter der TSG-Fußballschule beraten und aktiv begleitet.

>>> Mehr zur Aktion auf dfl.de