Die DFL unterstützt den weltweiten Kampf gegen den Hunger. Neben der Bundesliga beteiligen sich zahlreiche weitere europäische Ligen an der Aktion "Profifußball gegen Hunger" vom 20. bis zum 22. März 2009. Eine davon ist die spanische Primera Division.

José Luis Astiazarán, der Präsident der spanischen Liga, war nun zu Gast in der DFL-Zentrale in Frankfurt. In den Gesprächen mit DFL-Geschäftsführer Tom Bender ging es darum, die Zusammenarbeit beider Ligen weiter zu intensivieren und die Maßnahmen, die im Rahmen des Aktionstages umgesetzt werden sollen, abzustimmen.

"Es zeigt sich, dass wir sehr gut miteinander kooperieren. Für uns ergeben sich dieselben Herausforderungen beziehungsweise Probleme. Die DFL ist ein guter Partner, und ich finde unseren Austausch wirklich fruchtbar. Von unserem engen Kontakt profitieren beide Seiten", sagte Astiazarán.

"Europäischer Spieltag gegen den Hunger"

Mit dem "Europäischen Spieltag gegen den Hunger" unterstützen Mitglieder der EPFL (Association of European Professional Football Leagues) die FAO (Food and Agriculture Organization of the United Nations). Die FAO ist eine Organisation der Vereinten Nationen, die sich seit über 60 Jahren für Hunger leidende Völker einsetzt.

In Deutschland, Österreich, Spanien, Portugal, Bulgarien, Italien, England, Wales, Schottland, Russland, Polen und den Niederlande finden an jenem Spieltag verschiedene Aktionen in den Stadien statt, um auf die ständig wachsende Zahl an Hunger leidenden Menschen in der Welt aufmerksam zu machen.