Nürnberg - Herbert Hainer, Vorstandsvorsitzender der Adidas AG und Kuratoriumsmitglied der Bundesliga-Stiftung, hat zusammen mit Kurt Gaugler, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Bundesliga-Stiftung, 20.000 Euro an das Nürnberger Fanprojekt übergeben.

In Anwesenheit von Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly und Martin Bader, Vorstand für Sport und Öffentlichkeitsarbeit 1. FC Nürnberg, erklärte der Vorstand des Fanprojekts Nürnberg, Walter Teichmann, dass mit der Spende das Projekt Mitternachtssport und eine Ausbildungs- und Informationsinitiative im easyCredit-Stadion gefördert werden.

"Die gute Arbeit wird anerkannt und aufgewertet"

"Wir haben uns bewusst dafür entschieden, dass wir dieses Jahr mit der Weihnachtsaktion gleich zwei Projekte in Nürnberg fördern wollen. Wir haben gesehen, wie hervorragend das Konzept des Mitternachtssports in Berlin funktioniert, deshalb freuen wir uns, dieses jetzt auch in Nürnberg zu unterstützen", sagt Kurt Gaugler, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Bundesliga-Stiftung.

"Wir freuen uns sehr, dass die Bundesliga-Stiftung die beiden Aktionen unseres Fanprojektes, mit dem wir seit Jahren eng zusammenarbeiten, unterstützt. Damit wird die gute Arbeit, die dort geleistet wird, anerkannt und aufgewertet", sagt Martin Bader, Vorstand Sport & Öffentlichkeitsarbeit des 1. FC Nürnberg.

Attraktives Projekt zu einer außergewöhnlichen Uhrzeit

Das Präventionsprojekt Mitternachtssport gibt es seit über zehn Jahren als Kooperationsprojekt des Jugendamtes, der Stadt Nürnberg, dem Fanprojekt Nürnberg und der Bayerischen Sportjugend Nürnberg. Es verbindet Jugendliche der Altersstufen 16 bis 27 Jahre aller Herkunftsländer und deren verschiedenen ethnischen Hintergründe und schafft für Jugendliche durch seine attraktiven Angebote und die
außergewöhnliche Uhrzeit Alternativen zur Disco und abendlichen Treffpunkten in Parks.

Mit der Ausbildungs- und Informationsinitiative im easyCredit-Stadion bietet das Fanprojekt Nürnberg einen Anlaufpunkt zur Information und Erstberatung rund um das Thema Ausbildung, Jobsuche, Bewerbung und zu sonstigen Fragen zur beruflichen Zukunft. Ziel des Projekts ist es, neben den bestehenden Angeboten der Agentur für Arbeit einen flexiblen und unbürokratischen Beratungsstandort im Lebensumfeld der Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu schaffen.