Köln - Was sagen die Trainer zu den erzielten Ergebnissen ihrer Teams? bundesliga.de hat die Stimmen zu den Partien des 30. Spieltags zusammengestellt.

Borussia M'Gladbach - VfL Wolfsburg

Lucien Favre (Trainer Borussia Mönchengladbach):"Wir haben verdient gewonnen und eine sehr gute Leistung gezeigt. Wir waren spielerisch die eindeutig bessere Mannschaft und hatten schon in der ersten Hälfte genug Möglichkeiten, in Führung zu gehen. Das ist uns leider nicht gelungen. Nach der Pause haben wir mit viel Geduld gespielt und uns eine Vielzahl an eindeutigen Torchancen herausgearbeitet. Deshalb habe ich auch bis zum Schluss daran geglaubt, dass uns noch ein Tor gelingt. Defensiv standen wir zudem wieder sehr gut, das war das Wichtigste. Aus so vielen Gelegenheiten hätten wir mehr Tore erzielen müssen, das ist unser Manko momentan. Nichtsdestotrotz bin ich natürlich sehr glücklich über die drei Punkte und kann meiner Mannschaft dazu nur gratulieren."

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Ich gratuliere Borussia zu diesem verdienten Sieg, wobei ich eigentlich das Gefühl hatte, dass sich beide Mannschaften mit dem Remis abgefunden hatten. Den entscheidenden Gegentreffer mit der letzten Aktion hinnehmen zu müssen, ist natürlich extrem bitter. Das ändert aber nichts daran, dass das Ergebnis in Ordnung geht. Wir haben in der ersten Hälfte ausgeglichen gestaltet, aber nach der Pause sind wir mehr hinterhergelaufen, als uns das lieb war."

Weitere Stimmen >>>

SC Paderborn 07 - SV Werder Bremen

André Breitenreiter (Trainer SC Paderborn): "Heute hätte es nur einen Sieger geben dürfen, nämlich den SC Paderborn. Wir haben es verpasst, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Wir hatten auch in Unterzahl noch gute Chancen."

Viktor Skripnik (Trainer Werder Bremen): "Wir haben mit Glück einen Punkt geholt. Grundsätzlich war es von uns ein ganz schwaches Spiel. Aber wenn man zweimal zurückkommt, ist das schon klasse von uns. Wir freuen uns über den Punkt, insgesamt bin ich aber nicht zufrieden."

Weitere Stimmen >>>

FC Bayern München - Hertha BSC

Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "Nach der Champions League haben wir heute mit sehr vielen jungen Leute gespielt. Wir wussten, dass es schwierig werden würde. Wir werden im Pokal sehen, wo wir stehen."

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Ich kann den Bayern nur zur deutschen Meisterschaft  gratulieren. Nico Schulz ist ein guter Junge, der spielt auch beim nächsten Mal, auch wenn er die Chance heute gegen Manuel Neuer vergeben hat."

1. FC Köln - Bayer 04 Leverkusen

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Wir sind sehr zufrieden, denn wir haben ein tolles Spiel gemacht. Man weiß, wie schwer es ist, gegen Leverkusen nach Rückstand noch zu punkten. Aber die Mannschaft hat alles abgerufen, hat Fußball gespielt, hatte Torchancen."

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): "Es war ein sehr hektisches Spiel, ein richtiges Derby. Wir haben einen sehr wichtigen und hart umkämpften Punkt geholt. Mit diesem sind wir definitiv Vierter, außerdem waren wir heute nicht besser als für einen Punkt. Deshalb akzeptieren wir das so und freuen uns, dass wir diesen Punkt geholt haben."

Weitere Stimmen >>>

VfB Stuttgart - SC Freiburg

Huub Stevens (Trainer VfB Stuttgart): "Ich bin fassungslos, dass man so ein Spiel noch aus der Hand gibt. Ich habe es geahnt und habe gewarnt, habe aber gegen eine Wand geredet."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Ich habe ein bisschen Schwierigkeiten, einzuordnen, was in der ersten Halbzeit passiert ist. Ich habe es nicht verstanden, der Mannschaft Zutrauen, Ruhe und Aggressivität zu geben. Wir haben furchtbar gespielt. Aber es gibt nur einen Verantwortlichen: Und das bin ich. Ich bin maßlos enttäuscht, weil wir viele Dinge falsch gemacht haben. Die Mannschaft hat es mit einigen kleinen Umstellungen verstanden, in der zweiten Hälfte zurückzukommen. Aber ich muss mit mir in Klausur gehen."

Weitere Stimmen >>>

Hamburger SV - FC Augsburg

Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV): "Diesen Sieg haben wir einfach gebraucht. Die Mannschaft hat sich damit die Hoffnung und den Glauben zurückgeholt. Unter dem Druck, der heute da war, hat die Mannschaft das sehr gut gemacht. Ich hoffe, das gibt uns Auftrieb."

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Das war eine völlig unnötige Niederlage für uns. Wir kriegen zwei frühe Gegentore, die wir so nie bekommen dürfen. Das ist sehr, sehr ärgerlich und bitter."

Weitere Stimmen >>>

Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund):"Der Beginn war relativ langweilig, wir konnten nicht genug mit unseren Räumen anfangen. Ich bin aber komplett einverstanden mit dem 2:0. Für heute ist alles in Ordnung. Das zweite Tor war blitzschnell gelaufen und blitzschnell gedacht. Cool. In der zweiten Halbzeit hatten wir viele Möglichkeiten, das Spiel hätte deutlicher ausgehen können. Insgesamt bin ich zufrieden. Die Doppel-Sechs mit Bender und Ginter hat sehr gut funktioniert. Ich habe viele Jungs in guter Verfassung gesehen."

Thomas Schaaf (Trainer Eintracht Frankfurt): "In der ersten Halbzeit sind wir gut ins Spiel gekommen. Bis zum Elfmeter waren wir gut im Spiel. In der Offensive haben wir nichts Zwingendes auf die Reihe bekommen, das war das Entscheidende in diesem Spiel. Nach vorne hat uns die Entschlossenheit gefehlt. Beim zweiten Dortmunder Treffer hat man gesehen, was Entschlossenheit bedeutet."

Weitere Stimmen >>>

Hannover 96 - TSG 1899 Hoffenheim

Markus Gisdol (Trainer TSG Hoffenheim): "Das war ein sehr schweres Spiel. Durch den Trainerwechsel gab es hier eine neue Euphorie. Das gesamte Stadion stand brutal hinter der Heim-Mannschaft. Wir haben den Kopf nicht verloren, gut verteidigt, die Zweikämpfe sehr entschlossen angenommen und im richtigen Moment zugeschlagen. Alle Achtung, was die Mannschaft heute geleistet hat. Beide Teams hatten nicht viele Torchancen - das ist typisch für so ein Spiel. Wir waren aber sehr konsequent im Abschluss - das hatten wir uns vorgenommen."

Michael Frontzeck (Trainer Hannover 96): "Die Mannschaft hat heute ein gutes Spiel gezeigt und hat den frühen Schock durch das Abseitstor gut weggesteckt. Wenn du unten bist, reicht am Ende auch ein guter Angriff des Gegners und du verlierst so ein Spiel. Ich denke, wir waren zuvor näher am zweiten Tor. Ich bin mit der heutigen Leistung des Teams zufrieden. Mein Glaube ist absolut intakt."

Weitere Stimmen >>>

1. FSV Mainz 05 - FC Schalke 04

Martin Schmidt (Trainer 1. FSV Mainz 05):"Wir hatten einen Matchball, und den haben wir direkt im ersten Versuch verwandelt. Wir haben heute etwas richtig Gutes geschafft. Am Anfang der 90 Minuten ging es noch um den Klassenerhalt. Wenn wir hier verloren hätten, wäre es noch einmal spannend geworden. Jetzt haben wir uns eine ruhige Woche verschafft."

Roberto Di Matteo (Trainer FC Schalke 04): "Wir haben das Spiel sehr gut angefangen und uns in den ersten 20 Minuten klare Chancen herausgespielt. Wir hätten in Fühung gehen müssen, bekommen aber stattdessen zwei Gegentore nach zwei Standardsituationen. Das ist natürlich ärgerlich. Danach haben wir den Faden verloren."