Köln - Was sagen die Trainer zu den erzielten Ergebnissen ihrer Teams? bundesliga.de hat die Stimmen zu den Partien des 29. Spieltags zusammengestellt.

VfL Wolfsburg - FC Schalke 04

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, dass sie nach der Englischen Woche sehr viel Druck aufgebaut und sich noch mit dem Ausgleich belohnt hat. Leider hat Ralf Fährmann einige Male sehr gut pariert, mit etwas Glück wäre uns fast noch das 2:1 gelungen. Aufgrund der Tatsache, dass wir zuletzt viele Spiele hatten, bin ich mit dem einen Punkt nicht unzufrieden."

Roberto Di Matteo (Trainer FC Schalke 04): "Es war eine kampfbetonte Partie mit viel Aggressivität auf dem Platz. In der ersten Hälfte hatten wir mehr Ballbesitz und auch einige gute Szenen, aber der letzte Tick Präzision hat gefehlt. Zu Beginn der zweiten Halbzeit sind wir dann durch ein super Tor von Leroy Sane in Führung gegangen. Das hat er klasse gemacht. Aber danach hat man gesehen, welch Qualität der VfL in seinen Reihen hat. Unser Gegner hat uns richtig unter Druck gesetzt. Am Ende des Tages müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein."

SV Werder Bremen - Hamburger SV

Viktor Skripnik (Trainer Werder Bremen): "Wir haben den 500. Heimsieg in der Bundesliga geholt - das ist großartig. Es war kein besonders hocklassiges Spiel, aber die drei Punkte nehmen wir gerne mit. Der siebte Platz ist Wahnsinn."

Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV): "Das ist natürlich eine große Enttäuschung. Aber wir dürfen uns nicht lange damit aufhalten, müssen die Mannschaft aufrichten und ihr einen Weg aufzeigen, wie wir es noch schaffen können."

FC Augsburg - VfB Stuttgart

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Wir sind sehr erleichtert über diese drei Punkte. Stuttgart hat gut gespielt, wir hatten nicht so viele Chancen, aber diese konsequent genutzt."

Huub Stevens (Trainer VfB Stuttgart): "Die Mannschaft hat ein gutes Spiel gemacht, sich aber nicht belohnt. Wir haben unsere Chancen nicht genutzt."

Borussia Dortmund - SC Paderborn

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "In der ersten Halbzeit war ich nicht so zufrieden. Wenn man Paderborn nicht respektiert, ist es klar, dass es schwer ist. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht, und nach dem 1:0 ging der Knopf auf. Wir haben ein gutes Spiel gemacht, es ist ein komplett verdienter Sieg. Die Jungs wirkten nach dem 1:0 befreit und haben richtig gut gespielt."

Andre Breitenreiter (Trainer SC Paderborn): "Der Sieg für Dortmund ist auch in der Höhe verdient. Wir sind gut ins Spiel gekommen, haben kompakt verteidigt. Dann haben wir das 0:1 zugelassen, danach war Dortmund nicht mehr aufzuhalten."

Weitere Stimmen >>>

TSG 1899 Hoffenheim - FC Bayern München

Markus Gisdol (Trainer TSG 1899 Hoffenheim): "Wir sind gut in die Partie gekommen, obwohl die Bayern natürlich viel Ballbesitz hatten. Das ist aber normal. Die größte Chance zu Beginn hatten dann wir durch Anthony Modeste, der alleine vor Manuel Neuer auftaucht. Kurz nach dem 0:1 muss es dann auch Elfmeter für uns geben. Du musst gegen die Bayern am Optimum spielen, solche Chancen nutzen und dann halt auch mal einen Elfmeter bekommen, wenn es mit einem Sieg klappen soll. Das war heute nicht der Fall. Wir haben als Mannschaft gut verteidigt und wenig zugelassen, aber aus unseren Möglichkeiten zu wenig Kapital geschlagen. Es war schwer, dem Rückstand hinterherzulaufen."

Pep Guardiola (Trainer FC Bayern München): "Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt und hatten die Kontrolle über die Partie, aber dennoch hat Hoffenheim durch Modeste die große Chance zur Führung. Nach der Pause wurde es immer komplizierter, weil die Beine meiner Spieler sehr schwer wurden. Ich bin stolz auf die Mannschaft. Sie hat ein großes Herz. Alle drei Tage 90 Minuten zu spielen, ist auch für den Kopf sehr schwer."

Weitere Stimmen >>>

Sport-Club Freiburg - 1. FSV Mainz 05

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Das was wir wollten, haben wir zu großen Teilen geschafft. Die Mannschaft war konzentriert, wir sind gut reingekommen, haben Zweikämpfe gewonnen, haben aber leider kein Tor gemacht in dieser Phase. Dann hatten wir ein, zwei Momente, in denen wir nervös waren. Meine Mannschaft ist gut mit dem Rückstand umgegangen. Wir müssen unseren Weg weitergehen. Der Weg stimmt. Wir haben trotzdem das Gefühl, dass die Mannschaft gut mit dem Druck umgehen kann."

Martin Schmidt (Trainer 1. FSV Mainz 05): "Das war das erwartet schwierige Spiel, auch wegen der Vorzeichen. Uns ist die Innenverteidigung weggebrochen. Das hat man unserem Spiel angemerkt. Es war heute etwas fehlerbehaftet. Wir haben etwas das Glück beansprucht, aber in einigen Situationen unsere Qualität genutzt. Wir haben den Kampf angenommen. Am Schluss hat es noch einmal richtig gebrannt, aber das zweite und das dritte Tor sind heute genau im richtigen Moment gefallen."

Bayer 04 Leverkusen - Hannover 96

Roger Schmidt (Trainer Bayer 04 Leverkusen): "Ich bin super zufrieden. Wir haben es wieder geschafft, von der ersten Sekunde an da zu sein. Wir wissen um unsere Stärke, treten sehr strukturiert auf und warten geduldig auf unsere Chance. Das war ein weiterer Schritt Richtung unserem Saisonziel."

Tayfun Korkut (Trainer Hannover 96): "Das war ein verdienter Sieg für Leverkusen. Für uns war es ein klarer Schritt zurück in dieser schwierigen Phase. Wenn diese Leistung der Maßstab ist, dann werden wir unser Ziel nicht erreichen."

Hertha BSC - 1. FC Köln

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC):"Ich bin zufrieden, aber trotzdem: Ein bisschen tut es schon weh. Die erste Halbzeit war ganz ordentlich, da hatten wir auch zwei, drei große Möglichkeiten. Aber es hat da die notwendige Aggressivität gefehlt."

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Wir sind zufrieden mit dem Punkt. Für uns war es wichtig, ungeschlagen nach Hause zu fahren, und das haben wir geschafft. Ich weiß aber auch, dass es schon bessere Spiele gegeben hat."

Weitere Stimmen >>>

Eintracht Frankfurt - Borussia Mönchengladbach

Thomas Schaaf (Trainer Eintracht Frankfurt): "Man hat gesehen, dass Gladbach eine tolle Mannschaft hat. Es war ein sehr intensives Spiel mit großer Begeisterung auf dem Platz. Das Remis geht in Ordnung, beide Mannschaften hatten Chancen zur Entscheidung."

Lucien Favre (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Es war ein sehr engagiertes Spiel. Frankfurt hat sehr gut gespielt, und es war sehr schwer für uns. Insgesamt müssen wir den Punkt akzeptieren."