Köln - Was sagen die Protagonisten zu den Begegnungen des Wochenendes? bundesliga.de hat die Stimmen zu den Partien des 22. Spieltags zusammengestellt.

VfL Wolfsburg - Hertha BSC

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "In der zweiten Halbzeit hat meine Mannschaft gezeigt, dass sie hier keine zwei Punkte liegen lassen wollte. Das war ein Meilenstein, vor allem wenn man sieht, wie die Konkurrenten gespielt haben."

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Der liebe Gott wollte nicht, dass wir hier einen Punkt mitnehmen. Kampfgeist, Bereitschaft, Moral - das alles hat meine Mannschaft gezeigt. Wolfsburg ist im Moment die beste Mannschaft der Liga, sie spielen den schönsten Fußball."

Weitere Stimmen >>>

Hamburger SV - Borussia Mönchengladbach

Joe Zinnbauer (Trainer Hamburger SV): "Wichtig war für uns, dass wir dem Gegner das Leben schwer gemacht haben - und dass die Mannschaft die taktische Marschroute umgesetzt hat. Aus einem Standard kannst du Spiele verlieren, so haben wir zwei Punkte liegengelassen. Wir haben die Woche gut und konzentriert gearbeitet, die Mannschaft hat gemerkt, dass sie was machen muss. Das hat sie heute gut umgesetzt. Mich freut's, dass die Jungs, die heute auf dem Platz standen, ihre Zähne gezeigt haben." 

Lucien Favre (Trainer Borussia Mönchengladbach):
"Das war schwer für uns, Hamburg war sehr aggressiv. Wir hatten zwei große Chancen zu Beginn, die hätten wir nutzen müssen. Wir waren heute nicht zu hundert Prozent bereit. Hamburg hat gekämpft und ist viel gelaufen. Dieser Punkt ist enorm wichtig für die Zukunft."

Weitere Stimmen >>>

1. FC Köln - Hannover 96

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Wir sind bedingt zufrieden. Das Spiel hat sehr unangenehm begonnen, und nach dem ganzen Theater der vergangenen Woche war fraglich, ob wir nach dem Gegentor zurückkommen. Aber die Jungs haben alles reingeworfen. Immerhin haben wir zu Hause getroffen, der Sieg wird dann auch noch mal kommen. Heute geht das Remis in Ordnung."

Tayfun Korkut (Hannover 96): "Es war ein gerechtes Unentschieden. Beide Mannschaften hatten die eine oder andere Möglichkeit. Wir haben ein saudoofes Tor bekommen, das muss man so sagen. Wir können mit dem Punkt leben, aber wir müssen jetzt natürlich nachlegen."

Weitere Stimmen >>>

SC Freiburg - TSG 1899 Hoffenheim

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Wir konnten nicht so früh draufgehen wie gewohnt, weil dann bei Hoffenheim der lange Ball auf einen Stürmer wie Modeste kommt und dann Firmino und Volland darum herum schwirren. Es ist wahnsinnig schwer, gegen Hoffenheim zu verteidigen. Aber die Mannschaft hat alles gegeben, hat gefightet. Ich bin absolut nicht unzufrieden mit dem Punkt, aber wir hätten gerne gewonnen." 

Markus Gisdol (Trainer TSG 1899 Hoffenheim): "In der ersten Halbzeit war Freiburg einen Tick besser. Wir hatten Respekt davor, in Rückstand zu geraten. Das ist dann passiert. Wir waren bei einem Standard schläfrig. sind dann aber durch ein tolles Tor von Kevin Volland gut zurückgekommen. In der zweiten Halbzeit haben wir ein gutes Spiel gezeigt mit Möglichkeiten, in Führung zu gehen. Wir können mit dem Punkt sehr gut leben. In Freiburg ist es immer schwer, zu spielen."

Weitere Stimmen >>>

1. FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt

Martin Schmidt (Trainer 1. FSV Mainz 05): "Das war ein schöner Ausgang einer sehr speziellen Woche. Es ist schön, wenn man sie so beenden kann. Man hat gesehen, was wir wollten. Der schnelle Ausgang hat uns Mut gegeben. Ich bin kein Wunderheiler, ich habe nur ein paar Sinne geschärft. Uns bleibt noch viel Arbeit. Der Ligaverbleib bleibt das einzige Ziel."

Thomas Schaaf (Trainer Eintracht Frankfurt): "So ein Spiel wie heute haben wir oft erlebt in dieser Saison. Wir haben eigentlich viele Dinge gut gemacht. Aber dann konnten wir mit dem Vorteil der Führung nicht umgehen und haben nicht nachgesetzt. Es ärgert mich, weil wir auf der Stelle treten."

Weitere Stimmen>>>

FC Augsburg - Bayer Leverkusen

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Solche Geschichten schreibt der Fußball. Marwin Hitz steht da einfach goldrichtig. Es war ein super Spiel für die Zuschauer, und wir haben uns den Punkt verdient. Noch dem 1:2 bist du normalerweise tot, aber die Mannschaft hat nochmal Willen gezeigt. Nicht auszudenken, was losgewesen wäre, wenn auch noch Halil Altintop trifft. Aber das wäre dann des Guten zuviel gewesen."

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): "Das war ein Wahnsinnsspiel, extrem intensiv und für uns natürlich am Ende extrem enttäuschend. Augsburg ist eine Mannschaft, die nie aufgibt. Wir hatten Phasen, wo wir das Spiel für uns hätten entscheiden können. Wir sind wieder in der Nachspielzeit um den Lohn gebracht worden. Die Champions League ist das Beste, was es gibt. Darauf freuen wir uns, das wird uns helfen."

Weitere Stimmen>>>

FC Schalke 04 - SV Werder Bremen

Roberto Di Matteo (Trainer FC Schalke 04): "Wir sind natürlich enttäuscht darüber, dass wir am Ende zwei Punkte verloren haben. Ich denke, die Mannschaft hätte gegen einen zuletzt starken und sehr selbstbewussten Gegner einen Sieg verdient gehabt. Wir haben Werder gut kontrolliert, eine sehr engagierte Leistung gezeigt und nach einer Stunde das wichtige Tor geschossen, um in Führung zu gehen. Danach haben wir vielleicht nicht den Raum genutzt, um den zweiten Treffer zu erzielen."

Viktor Skripnik (Trainer SV Werder Bremen): "Wir sind sehr glücklich über diesen Punkt. Jeder weiß, wie schwer ist es, nach einem Rückstand auf Schalke zu punkten. Es war insgesamt ein gutes Spiel. Obwohl unsere Siegesserie gerissen ist, fahren wir zufrieden mit einem Zähler im Gepäck nach Hause. Nach dem Patzer unseres Torhüters haben wir noch einmal alle Kräfte gebündelt und uns belohnt. Ich habe Sebastian Prödl vor der Einwechslung gesagt, dass er vorne bleiben soll. Denn er ist ein Spieler, der bei Standardsituationen immer für Gefahr sorgen kann."

Weitere Stimmen>>>

SC Paderborn 07 - FC Bayern München

André Breitenreiter (Trainer SC Paderborn): "Der Elfmeter war die alles entscheidende Situation. Dann ist es gegen eine Mannschaft nicht mehr zu verteidigen, die den Ball so gut laufen lässt. Wir haben gegen die weltbeste Mannschaft mit dem weltbesten Trainer gespielt.

Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "Wir haben nach der Champions League mit einer großen Seriosität gespielt und kaum Chancen zugelassen. Es war schwer, gegen diese Fünferkette zu spielen. Ich habe vorher gesagt, dass Paderborn in der Bundesliga bleibt. Jetzt bin ich mir sicher."

Weitere Stimmen>>>

VfB Stuttgart - Borussia Dortmund

Huub Stevens (Trainer VfB Stuttgart): "Wir haben verloren gegen eine Mannschaft, die da unten steht, aber da unten nichts zu suchen hat. Da kann man es sich nicht erlauben, so viele kleine Fehler zu machen. Wir haben den Gegner eingeladen, Tore zu machen."

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "Wir sind der verdiente Sieger. Stuttgart hat nur zwei Ecken und macht zwei Tore. In vielen anderen Momenten haben wir guten Fußball gespielt. Wir haben beim Elfmeter Glück gehabt, dass es keine Karte gibt. In der Bundesliga wird es insgesamt noch eine Weile dauern bis wir eine andere Situation haben."

Weitere Stimmen>>>