Sinsheim - Julian Nagelsmann will nach dem Sieg gegen Hertha BSC nicht über den Tabellenplatz reden, sondern lieber die Leistung unterstreichen. Die Stimmen zum Spiel TSG 1899 Hoffenheim - Hertha BSC.

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

Julian Nagelsmann (Trainer 1899 Hoffenheim): "Wir waren klar überlegen. Abgesehen von den zehn Minuten nach der Halbzeit bin ich sehr zufrieden. Wir nehmen alles mit. Wir reden aber nicht von einem Tabellenplatz, sondern nur von unserer Leistung."

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Die erste Halbzeit ist eigentlich gut gelaufen, dann bekommen wir ein Tor nach einem Standard. Nach der Pause kommen wir besser rein, ein Unentschieden wäre mit etwas Glück drin gewesen."

"Wir haben nicht mit Glück gewonnen"

Sebastian Rudy (Spieler TSG 1899 Hoffenheim): "Wir haben die letzten fünf Spiele nicht mit Glück gewonnen, sondern weil wir guten Fußball spielen. Wir gehen als Mannschaft geschlossen in die Partien und setzen um, was der Trainer sagt. Wir spielen mutig, und wir müssen gucken, dass wir den Aufwind weiter nutzen. Klar, man kann es ein bisschen ruhiger machen. Wenn man am Ende gewinnt, ist es aber egal, wie viele Chancen man hat. Wir haben noch viele Spiele, da können wir noch viele Tore machen. Wir freuen uns erst einmal über den Sieg, ich denke, den haben wir uns heute verdient. Wir haben hart gekämpft, viele Torchancen gehabt, ein sehr gutes Spiel gemacht."

Niklas Süle (Spieler TSG 1899 Hoffenheim): "Ich bin froh, dass wir die drei Punkte hierbehalten haben. Wir wussten, was auf uns zukommt, gerade mit Vedad Ibisevic haben sie einen brandgefährlichen Spieler vorne. Wir haben es defensiv über das ganze Spiel sehr gut gemacht. Wenn wir die Konter noch besser ausspielen, können wir den Sack früher zumachen. Aber das war wieder ein Schritt in die richtige Richtung. Jetzt wartet der nächste Kracher auf uns, das wird ein noch härteres Stück Arbeit. Aber wir sind gerade richtig gut in Form und wollen da oben bleiben, wo wir sind. Ich habe mit Kerem beim Mittagessen gesprochen und zu ihm gesagt: ,Kerem, wird mal Zeit, dass du ihn mir auf den zweiten Pfosten klatschst´. Das war natürlich ein überragender Ball von ihm. Man kann schon sagen, dass wir uns abgesprochen haben, auch wenn sowas im Fußball nicht planbar ist. Ich hatte noch Glück, dass Pekarik neben mir stand, der ist deutlich kleiner als ich."

Lukas Rupp (Spieler TSG 1899 Hoffenheim): "Wir hätten es vorher entscheiden können, so haben wir es wieder spannend gemacht. Da schließe ich mich mit ein. Ansonsten haben wir eine super Verteidigung gehabt, ich glaube, Ibisevic hatte keine wirklich Toraktion, nur einen Schuss in der zweiten Halbzeit, und die anderen Berliner kamen auch nicht wirklich ins Spiel. Das haben wir gut gemacht."

>>> Alle Infos zu #TSGBSC