München - Der FC Bayern München gewann nicht nur das Topspiel gegen Borussia Mönchengladbach, sondern stellten auch einen Saisonrekord auf: Die Münchner begangen als erstes Team in der ersten Hälfte kein einziges Foul. Insgesamt stoppten die Bayern die Fohlen nur vier Mal mit unfairen Mitteln. Die Top-Fakten zur Partie:

  • Der FC Bayern ist seit fast acht Monaten bzw. 18 Bundesliga-Spielen ohne Niederlage; nur acht Mal hatten die Münchner in ihrer Historie eine längere Serie aufzuweisen.

  • Mönchengladbach blieb erstmals unter Andre Schubert drei Bundesliga-Spiele in Folge sieglos.

  • Die Borussen blieben sogar erstmals seit dem Frühjahr 2007 drei Bundesliga-Spiele in Serie ohne Torerfolg.

  • In der Champions League gewann Mönchengladbach zwar in Glasgow, doch in der Bundesliga holten die Borussen aus den vier Gastspielen dieser Saison lediglich einen Punkt – zu Hause wurde in vier Partien hingegen zehn Zähler eingefahren.

  • Douglas Costa traf dabei bei seinem ersten Startelfauftritt 2016/17 überhaupt erstmals im Bayern-Dress mit seinem schwächeren rechten Fuß.

  • Die Bayern hatten in den ersten 45 Minuten die totale Spielkontrolle und beherrschten die Borussen deutlich (12:1 Torschüsse und 71 Prozent der Ballbesitzphasen). Nach der Pause war das Spiel wesentlich ausgeglichener (52 Prozent der Ballbesitzphasen, 5:2 Torschüsse).

  • In keinem anderen Spiel unter Andre Schubert gab Mönchengladbach weniger Torschüsse ab als in München (drei, wie diese Saison schon ein Mal in Leipzig).

  • Nach je ein Mal 90 Minuten im DFB-Pokal und in der Champions League jüngst in Glasgow durfte Jonas Hofmann in München auch erstmals diese Saison im Bundesliga-Betrieb beginnen, dabei fand er wie seine Nebenleute aber überhaupt nicht ins Spiel und musste zur Pause wieder in der Kabine bleiben.

>>> Alle Infos zu #FCBBMG