Köln - Verliert der Hamburger SV auch bei Borussia Mönchengladbach, wäre das ein neuer Negativrekord in der Clubgeschichte. Noch nie stand der Bundesliga-Dino mit nur einem Punkt nach sieben Spieltagen da. Weitere interessante Infos gibt's in den Duell-Fakten:

>>> Jetzt mitmachen beim Bundesliga Fantasy Manager

  • Der HSV hat nach sechs Spieltagen nur einen Punkt auf dem Konto (bei einer Tordifferenz von -10) – auch 2011/12 (-11 Tore) und 1972/73 (-6) war es zu diesem Zeitpunkt nur ein Zähler.

  • Borussia Mönchengladbach hat die letzten zehn Bundesliga-Heimspiele alle gewonnen – für die Fohlen ist dies die längste Serie seit 29 Jahren.

  • Die Borussen verloren aber dennoch vier der letzten sieben Pflichtspiele.

  • Der HSV kassierte zuletzt fünf Niederlagen in Folge – nur einmal erlebte der Dino eine längere Pleitenserie in der Bundesliga (2013/14 unter Bert van Marwijk mit sieben Spielen).

  • Bei den letzten vier Niederlagen schoss der HSV jeweils keinen Treffer, seit 392 Minuten warten die Hamburger auf ein Tor.

  • Mit fünf Niederlagen in Serie ohne Treffer würde der HSV einen Vereinsnegativrekord einstellen.

  • Markus Gisdol steht erstmals in der Bundesliga mit einem Team auf Platz 18.

  • Die 16 Torschüsse der Hamburger bei der Hertha waren Saisonrekord – so viele hatte der HSV zuletzt im März abgegeben, auswärts zuletzt im Oktober 2015.

  • Die Borussen blieben unter Andre Schubert in Pflichtspielen noch nie zwei Mal in Folge ohne Gegentor, auch in der Bundesliga gelang das nie in zwei Partien hintereinander.

>>> Alle Infos zu #BMGHSV im Matchcenter