Bremen - Der SV Werder Bremen zeigte im ersten Spiel nach dem Trainerwechsel ein starke Leistung gegen den FSV Mainz 05. Kurz vor Schluss schlugen die Gäste aber doch noch zu und entführten die Punkte von der Weser

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

Fantasy Heroes

Daniel Brosinski (13 Punkte), Jhon Córdoba (11 Punkte),
Yunus Malli (10 Punkte)

Das Spiel in Kürze

Mutig, kampfstark – und doch ganz bitter geschlagen: Fünf schwarze Minuten haben Werder Bremen bei der Premiere des Interimstrainers Alexander Nouri um den ersten Saisonsieg gebracht. Drei Tage nach dem Trainerwechsel verloren die zeitweise wie verwandelt aufspielenden Bremer trotz Führung durch ganz späte Gegentore noch 1:2 (1:0) gegen den FSV Mainz 05.

Werder legte vor 37.108 Zuschauern energisch los und hatte schon in der vierten Spielminute durch Ousman Manneh nach Vorlage von Hajrovic die Chance zur Führung. Izet Hajrovic selbst brachte Werder bei seinem ersten Startelf-Einsatz in dieser Saison per Fernschuss in Führung und belohnte die Hanseaten für einen furiosen Start (12.).

Nach dem Wechsel agierte Werder nicht mehr so stürmisch, achtete mehr auf die Balance aus offensiven Akzenten und einer sicheren Defensive. Die hielt aber nicht bis zum Schluss. In der 87. Minute konnte Cordoba einen langen Ball aus der Defensive festmachen, spielte direkt weiter auf Yunus Malli, der in den Bremer Strafraum drängte und zum Ausgleich einschob. Damit aber nicht genug. Mit der letzten Aktion des Spiels gelang den Mainzern doch noch der Siegtreffer. Holtmann flankte von der linken Seite auf Pablo De Blasis und der kleine Argentinier traf per Kopf zum 2:1.

>>> Alle Infos zu #SVWM05 im Matchcenter

Die Highlights im Spielfilm

Überraschung: Mit Ousman Manneh im Sturm und Izet Hajrovic im Mittelfeld hatten wohl die Wenigsten gerechnet. Manneh spielte bislang bei der U23 und erzielte in sieben Spielen zwei Tore. Hajrovic war unter Trainer Skripnik kein Faktor und wurde nur sporadisch eingewechselt. Im Tor bleibt Routinier Jaroslav Drobny.

12. Minute: Toooooor für Werder! Unglaublich: Izet Hajrovic gewinnt einen Zweikampf gegen Bussmann auf der linken Seite zieht Richtung Tor und schießt aus gut 18 Metern unhaltbar für Lössl in die Maschen des Mainzer Tores.

19. Minute: Mainz noch ohne Abschluss
Der Treffer von Hajrovic war der fünfte Werder-Torschuss der Partie, während Mainz bislang noch nicht zum Abschluss kam. Werder steht jetzt tief: Die Mainzer haben jetzt mehr Ballbesitz, die Bremer ziehen sich teilweise alle bis in die eigene Hälfte zurück.

22. Minute: Gelb für Manneh. Der Gambia sieht die Gelbe Karte nachdem er Donati ohne Absicht ins Gesicht schlägt.

45.+2 Minute: Schiedsrichter Stark pfeift die erste Halbzeit ab. Die Bremer Fans applaudieren der Mannschaft.

57. Minute: Clemens prüft Drobny! Werders Keeper im Mittelpunkt: Leon Balogun sieht Christian Clemens auf der linken Seite völlig freistehend und flankt genau auf seinen Mitspieler. Clemens hat Platz und zieht ab, Drobny klärt dieses Mal mit einer Pfaustabwehr.

87. Minute: Tooooor für Mainz! Yunus Malli trifft in der Schlussphase zum verdienten Ausgleich. Einen langen Ball der Mainzer kann Cordoba festmachen und er spielt gleich weiter auf Malli, der in den Strafraum zieht und draufhält. Moisander kommt zu spät, Drobny ist dieses Mal machtlos.

90.+2 Minute: Toooooooor für Mainz! Was für ein Schock für Werder. Pablo De Blasis trifft in der Nachspielzeit per Kopf und sichert seinem Team die drei Punkte an der Weser.

>>> Aufstellungen und Statistiken im Liveticker

Top Tweet:

  • FSV-Coach Martin Schmidt wechselte den Sieg ein. Der eingewechselte Gerrit Holtmann legte bei seinem Bundesliga-Debüt für den ebenfalls eingewechselte Pablo De Blasis zum Siegtreffer auf. Für den Argentinier war es sein erstes Jokertor in der Bundesliga.