Leipzig - Nach dem Spiel von RB Leipzig gegen Borussia Mönchengladbach musste RB-Trainer Ralph Hasenhüttl feststellen: "Wie der Gegner wollten auch wir alles. Aber man bekommt nicht immer alles." Die Stimmen zum Spiel.

Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig): Wir waren nah dran am Sieg, mussten aber kurz vor Schluss den Ausgleich hinnehmen. Ich glaube, dass uns aufgrund der vielen Kilometer, die wir gelaufen sind, ein bisschen die Präzision im Abschluss gefehlt hat. Mir war schon klar, dass eine Mannschaft wie Mönchengladbach nicht viele Chancen braucht, um sich wieder zurück ins Spiel zu bringen. Ähnlich wie der Gegner wollten auch wir alles. Aber man bekommt nicht immer alles. Heute haben wir nur einen Punkt bekommen. Das ist trotzdem aller Ehren wert gegen einen Gegner, der sich für die Champions League qualifiziert hat.

André Schubert (Trainer Borussia Mönchengladbach): Wir bevorzugen normalerweise ein flüssiges Kombinationsspiel und Ballstafetten, aber die Leipziger haben uns durch ihre Art dazu gezwungen, dass es unheimlich viele lange Bälle und Zweikampfsituationen gab. Es ist sehr schwierig, sich gegen so einen Gegner zu organisieren, weil er nach Ballgewinn sehr schnell nach vorne spielt. Wir spielen es gerne anders, aber umso wichtiger ist es, dieses Spiel anzunehmen – das haben wir vor allem nach der Pause gemacht. Die Jungs haben sich in das Spiel reingebissen, die Zweikämpfe angenommen und sich den Punktgewinn absolut verdient.

>>> Alle Infos zu #RBLBMG im Matchcenter