Leverkusen - Das 0:0 zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem FC Augsburg war für beide Klubs eine Premiere: Zum ersten Mal in dieser Saison haben sie zu Null gespielt.

>>> Hier geht's zur Analyse des Spiels Leverkusen gegen Augsburg

  • Erstmals seit Anfang März spielte Leverkusen wieder unentschieden und wie damals ging es gegen Augsburg. Zwischen den beiden Remis gegen die Fuggerstädter lagen neun Siege und drei Niederlagen.

  • Auswärts holte Augsburg vier von sechs möglichen Punkten, zu Hause hingegen noch keinen einzigen. Saisonübergreifend ist der FCA sogar seit fünf Gastspielen ungeschlagen, das ist die zweitlängste derartige Serie der Vereinsgeschichte.

  • Augsburg gelang auch im elften Anlauf kein Sieg gegen Leverkusen, holte aber zum vierten Mal in Folge immerhin ein Remis.

  • Sowohl für Leverkusen als auch für Augsburg war es das erste Zu-Null dieser Saison.

  • Bayer vergab neun seiner letzten 17 Strafstöße, also über die Hälfte. Nachdem am vergangenen Spieltag in Frankfurt Chicharito verschossen hatte, tat es ihm nun Charles Aranguiz gleich.

  • Stefan Kießling kam als Einwechselspieler zu seinem Saisondebüt und in der Nachspielzeit per Kopf zu seinem einzigen Abschluss.

  • Augsburg hatte eine Passquote von nur 55 Prozent.

  • Kevin Volland bestritt die meisten Zweikämpfe aller Leverkusener (27) und gewann davon starke 59 Prozent. An fast der Hälfte der 14 Bayer-Torschüsse war er beteiligt, unter anderem bereitete er Aranguiz‘ Großchance kurz vor der Pause vor und holte auch den vom Chilenen verschossenen Elfmeter heraus.

  • Bei Augsburg standen zehn Ausländer in der Startelf (aus acht Nationen), so viele wie nie zuvor in der Bundesliga-Geschichte des FCA.

>>> Alle Infos zu #B04FCA im Matchcenter