Ingolstadt - FCI-Coach Maik Walpurgis hätte den Fans gerne einen Sieg geschenkt, Schalkes Markus Weinzierl gefiel die Leistung seiner Mannschaft nach der frühen Führung überhaupt nicht. Die Stimmen zur Partie #FCIS04.

>>> Hol dir jetzt die offizielle Bundesliga App!

Maik Walpurgis (Trainer FC Ingolstadt 04): "Die Mannschaft hat das trotz des frühen Rückstands gut gemacht. Wir hatten vor allem in der zweiten Hälfte unsere Möglichkeiten. Deshalb ist es schade, dass wir uns von unseren Fans und den Spielern, die den Verein verlassen, nicht mit einem Sieg aus der Bundesliga verabschieden konnten."

Markus Weinzierl (Trainer FC Schalke 04): "Wir hatten einen sehr guten Start, haben uns aber auf der frühen Führung ausgeruht. Wir sind zu wenig in die Zweikämpfe gekommen. Die zweite Halbzeit war bis zur Roten Karte besser. Danach konnten wir uns bei Ralf Fährmann bedanken."

>>> Alle Infos zu #FCIS04 im Matchcenter

"Es war ein schöner Abschied"

Pascal Groß (FC Ingolstadt 04): "Es war ein schöner Abschied, die Fans haben mir ein gutes Gefühl gegeben und deshalb bin ich unheimlich glücklich und stolz. Wir hatten heute die besseren Chancen und hätten mehr daraus machen müssen. Die Leute haben aber gesehen, dass dieser Verein und sein Umfeld leben – das werden sie auch nächstes Jahr!"

Sonny Kittel (FC Ingolstadt 04): "Die Partie hat in Teilen unsere Saison widergespiegelt. Wir hatten große Gelegenheiten und hätten unsere überragenden Fans gerne beschenkt. Es geht immer weiter, das habe ich selbst trotz zahlreicher Rückschläge schon oft genug erlebt."

Thomas Linke (Sportdirektor FC Ingolstadt 04): "Wir wollten unseren Fans einen Sieg zum Abschied aus der Bundesliga schenken. Schade, dass wir das verpasst haben, der Heimdreier wäre verdient gewesen. Jetzt blicken wir nach vorne."

"Die Enttäuschung ist groß"

Ralf Fährmann (FC Schalke 04): "Phasenweise war es recht ordentlich, dann wieder ohne Zugriff auf den Gegner und ohne Spielkontrolle. Ingolstadt hatte deutlich mehr torgefährliche Situationen als wir. Das ist natürlich sehr bitter. Da muss man ehrlich sagen, dass wir unsere Saisonziele nicht erreichen konnten und über die komplette Spielzeit nie so richtig Fußfassen konnten. Die eine kurze Serie in der Hinrunde war zu wenig."

Guido Burgstaller (FC Schalke 04): "Wir hatten diese Saison ein klares Ziel, das haben wir nicht erreicht. Deswegen ist die Enttäuschung groß. Wir müssen jetzt alle ein wenig zur Ruhe kommen und dann in der kommenden Saison neu angreifen. Wir wissen alle, dass wir einiges besser machen und Konstanz in unsere Leistungen kriegen müssen. Nichtsdestotrotz freue ich mich schon darauf."

Christian Heidel (Sportvorstand FC Schalke 04): "Man sieht bei einzelnen Aktionen, was die Mannschaft spielerisch kann. Auch das 1:0 war überragend herausgespielt. Aber das sieht man zu selten. Das gilt es zu besprechen, damit wir solche Szenen wesentlich häufiger sehen und eine ganz andere nächste Saison spielen."