Köln - Bayern München empfängt im letzten Saisonspiel den SC Freiburg - und die Statistik spricht für die Gastgeber: Der FCB gewann die letzten 28 Bundesliga-Spiele gegen Aufsteiger, die letzten beiden aber erst in der Nachspielzeit (2:1 in Freiburg, 5:4 in Leipzig).

>>> Hol dir jetzt die offizielle Bundesliga App!

  • Mit einem Heimsieg gegen Freiburg hätte der FC Bayern die viertbeste Bundesliga-Saison aller Zeiten gespielt.

  • Freiburg hat die Europa-League-Teilnahme in der eigenen Hand, aber nur mit einem Sieg in München – und das gelang dem SCF noch nie (zwei Remis, 14 Niederlagen). Zudem ist Bayern 2016/17 noch ohne Heimniederlage.

  • Kommt Freiburg in den Europacup, dann wäre es ein Novum: Noch nie erreichten gleich zwei Aufsteiger in einer Saison den internationalen Wettbewerb.

  • Robert Lewandowski führt mit 30 Treffern die Torjägerliste an. Und: Der Pole traf in den letzten fünf Jahren immer am 34. Spieltag (insgesamt sieben Mal – an keinem Spieltag war er öfter erfolgreich). 

  • In fünf Bundesliga-Saisons erzielte ein Spieler mehr als 30 Tore. Lewandowski kann das nun erstmals schaffen, hätte dann seinen persönlichen Rekord übertroffen und einen neuen Ausländerrekord aufgestellt (wenn nicht Pierre-Emerick Aubameyang noch vorbei zieht).

  • Philipp Lahm sagt Servus, nach über 700 Profi-Pflichtspielen und 22 Titelgewinnen.

  • Xabi Alonso sagt Adios und beendet seine fast 18-jährige Profi-Karriere, die nicht minder schillernd war als die von Lahm.

  • Bayern erzielte neun Tore in der 90. Minute bzw. der Nachspielzeit (zuletzt zwei in Leipzig). Ohne diese Treffer hätte der Meister acht Punkte weniger und RB drei Punkte mehr.

  • Der SC Freiburg ist das laufstärkste Team dieser Bundesliga-Saison und kann sich auf die Treffsicherheit seiner Stürmer verlassen (28 der 41 Tore erzielt).

>>> Alle Infos zu #FCBSCF im Matchcenter